Das stolze Team der Fahnenkampklinik: Michael van Ackeren, Lena Imholte, Yvonne Longchamp-Twardowski, Vivien Blenkers, Dr. Brigitte Bohnsack, Sibel Eriel, Adina Kruse, Simone Riemann, Ludger Kühl, Fawaz Al-Muaddi (Foto: M. Ebbers)
Anzeige

Bedburg-Hau. Die LVR-Fachklinik Haus Fahnenkamp (FHF) für die Rehabilitation alkohol-, medikamenten- sowie cannabinoidabhängiger Frauen und Männer ist erneut zertifiziert und mit der Qualitätsbestätigung für ihre erfolgreiche Arbeit ausgezeichnet worden.

„Auch wenn das Qualitätsmanagement fest in unserem Alltag integriert ist und wir bereits zum vierten Male zertifiziert wurden, steigt die Aufregung vor einer Rezertifizierung schon ein wenig an“, beschreibt die Qualitätsmanagementbeauftragte und Leitung der therapeutischen Dienste Vivien Blenkers die Stimmung in der Fachklinik mit einem Schmunzeln. „Da wird schon weit im Voraus doch noch mal der eine oder andere Ordner gewälzt, um uns eine Selbstkontrolle aufzuerlegen, obwohl wir schon lange und mit viel Sicherheit die strukturierte Arbeit orientiert an den Bedürfnissen unserer Rehabilitanden leben.“

„Die Prozesse in Haus Fahnenkamp sind transparenter. Die Zertifizierung hilft, die eigene Arbeit zu beschreiben und zu reflektieren, Schwachstellen aufzudecken und Prozessabläufe zu optimieren“, erklärt Adina Kruse aus dem Pflege- und Erziehungsdienst, die die Zertifizierung mit vollem Engagement begleitete und ergänzt „nicht, dass es vorher in der Reha-Klinik zugegangen wäre wie in einem Hühnerhaufen, aber manchmal schleichen sich Routinen ein, die es sich zu reflektieren lohnt“.

Einen ganzen Tag lang musste das Team „Rede und Antwort stehen“. Da bot es sich für die Ergotherapeutin Lena Imholte an durch eine Übung aus dem MELBA-Fähigkeitenprofil auch etwas aus ihrer praktischen Arbeit vorzustellen und dem Auditor selbst einmal „auf den Zahn zu fühlen“. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist vor allem die Reintegration der Rehabilitanden in das Alltags- und Berufsleben. „Alle unsere Rehabilitanden bringen besondere, manchmal verborgene Fähigkeiten mit, ich freue mich immer, wenn ich ihnen diese aufzeigen darf.“

Unterstützt wird sie durch ihre Kollegin Yvonne Longchamp-Twardowski (Sozialpädagogin), deren Arbeitsschwerpunkt unter anderem die Vernetzung der Rehabilitanden mit externen Partnern ist und welche während der Zertifizierung mit Stolz die Nachsorgeplanung und das eigene Nachsorgeprogramm der Fachklinik präsentierte.

Nach einem anstrengenden aber erfolgreichen Zertifizierungstag hat sich das Team von insgesamt neun Mitarbeitenden am folgenden Morgen mit einem lauten und von Stolz geprägtem Beifall belohnt, Pläne geschmiedet, um erste Rückmeldungen aus der Zertifizierung umzusetzen und sich vor allem über die Rückmeldung des Auditors (SAMA Cert GmbH) „Sie sind ein starkes Team“ gefreut.

„Besonders für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen unserer Chefärztin Dr. Brigitte Bohnsack, sowie der Pflegedienstleiterin Sibel Eriel sind wir unendlich dankbar,“ erklärt die Qualitätsbeauftragte. „Dies macht es vor allem mir leicht, das Qualitätsmanagement mit Leben zu füllen.“

Die neue Zertifizierungsurkunde, bekommt auch in diesem Jahr erneut einen besonderen Platz, an einem besonderen Ort, in einem ganz besonderen Team.

Beitrag drucken
Anzeigen