Die Herberzhäuser am Uerdinger Marktplatz (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)
Anzeige

Krefeld. Die Stadt Krefeld erhält mehr als sechs Millionen Euro aus dem „Städtebauförderprogramm 2021″ des Landes Nordrhein-Westfalen für Projekte in Uerdingen. Die Gelder sind unter anderem vorgesehen für das Quartierszentrum in der Rheinstadt (Herberzhäuser alleine 5,66 Millionen Euro), den Ideenwettbewerb „Am Röttgen”, Maßnahmen zur Fassadenverbesserung sowie Gestaltung von Haus-, Hof- und Gartenflächen. Das teilte nun das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mit. Zu den Fördermitteln kommen noch 20 Prozent Eigenmittel der Stadt hinzu, so dass die Gesamtsumme für die Herberzhäuser bei rund sieben Millionen Euro liegt. Die Federführung für den 2023 geplanten Umbau liegt beim Zentralen Gebäudemanagement. Eine Fertigstellung könnte demnach 2024 möglich sein.

Für die Krefelder Innenstadt sind ebenfalls die beantragten Mittel in voller Höhe in das Programm 2021 aufgenommen worden. Die Fördersumme beträgt 617.000 Euro, plus des 20-prozentigen Eigenanteils beträgt die Gesamtsumme 771.000 Euro. Die Mittel sind unter anderem vorgesehen für ein Qualifizierungskonzept für das Stadtbad, das Quartiersmanagement und das Hof- und Fassadenprogramm.

Beitrag drucken
Anzeigen