Projekt „Silent Post“: Musiker*innen spielen nach dem Stille-Post-Prinzip nach und nach einen Song ein – das Ergebnis ist eine Überraschung (Fotos: Dietmar Wäsche || Screenshot Silent Post II Fotocollage: Klaus Pollkläsener)
Anzeige

Dortmund. Der Musikstammtisch des Kulturbüros lädt zum nächsten digitalen Treffen. Thema am Dienstag, 27. April ist ab 19 Uhr erneut das musikalische Arbeiten in der Pandemie: Unter dem Titel „Not macht erfinderisch“ erzählen Musiker*innen, wie sie sich in Zeiten des Stillstands neu erfinden oder kreative und neue Musikformate schaffen.

Musikvideos in Gebärdensprache, Streaming in Livebars, Konzertformate nach dem Prinzip „Stille Post“ – diese und ähnliche Beispiele werden von ihren Erfinder*innen vorgestellt und diskutiert. Eingeladen sind Reggae- und Dancehall-Sängerin TriXstar, Björn Patrik Pfeiffer (Sänger, Komponist, Produzent), Dietmar Wäsche (MUK e.V. / Band „Los Dos Cerrados“) und Simon Grimm (Inhaber „Subrosa“). Die Moderation übernimmt Didi Stahlschmidt (Kulturbüro).

Die Zuschauer*innen können live dabei sein und mitdiskutieren:

youtube.com/user/domicilDortmund

www.facebook.com/musikstammtischdortmund

Der Musikstammtisch ist ein Format des Kulturbüros Dortmund in Kooperation mit dem domicil.

Beitrag drucken
Anzeigen