Ein blumiges Geschenk zum Einzug brachte Pfarrerin Susanne Kock mit. Vlnr: Angelika Jacobs, Sabine Wirtz, Tanja Carstensen, Inge Krogoll, Pfarrerin Susanne Kock, Walburga Schulten und Daniela Wanning (Foto: privat)
Anzeige

Wesel. Am 15. April war es soweit: Walburga Schulten und die Mitarbeiterinnen der Diakonie-Tagespflege öffneten die Tür für die ersten Tagespflegegäste. „Es ist schön, endlich beginnen zu können“, sagt die 58-jährige Teamleiterin. Im Mai ist das sechsköpfige Team vollständig. Das Gebäude der Tagespflege (Alte Gärtnerei 30) wurde komplett neu gebaut und befindet sich im Ortskern Büderichs, zwischen Weseler Straße und dem Rhein.

Die Tagespflege ist ein teilstationäres Angebot, das Menschen von der Pflege ihrer Angehörigen tagsüber entlastet. Angeboten wird die Tagespflege von 8 bis 16 Uhr, ein bis fünf Tage in der Woche, montags bis freitags. Je nach Pflegegrad ergeben sich unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten. Bis zu 14 Tagespflegegäste können an einem Tag kommen, so dass sich die Gruppe jeden Tag leicht unterscheidet.

„Tagespflegegäste bringen unterschiedliche Fähigkeiten mit, die wir erhalten und fördern wollen“, beschreibt Schulten ein Ziel der Tagespflege. Spielerunden und Bewegungsangebote bereiten viel Freude und fördern beispielsweise das Gedächtnis. Gemeinsame Zeitungsrunden am Morgen bringen die Gäste auf den aktuellen Stand von Politik, Sport und Gesellschaft – selbstverständlich wird über das Tagesgeschehen auch diskutiert. „Singen, Backen Basteln, jahreszeitliche Aktivitäten, jeder Tag hat seine feste Struktur“, berichtet die Teamleiterin weiter. Alle Gäste frühstücken gemeinsam, ebenso gibt es ein Mittagessen sowie nachmittags Kaffee und Gebäck oder einen selbst gebackenen Kuchen.

Große Dachfenster sorgen im Flur für eine helle, freundliche Atmosphäre, der große Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile bietet viele Möglichkeiten. An einer Wand im Flur hängen bereits erste Ölmalereien der Gäste. Bei parallelen Angeboten können die Mitarbeiterinnen auf weitere Gruppenräume ausweichen. Tagespflegegäste können auch ein Mittagsschläfchen oder einen Spaziergang machen. „Die Menschen sollen schließlich gerne zu uns kommen“, findet Walburga Schulten, examinierte Pflegefachkraft. Für die Tagespflegen der Diakonie im Kirchenkreis Kleve besteht ein Hygiene- und Schutzkonzept. Dieses beinhaltet neben den vorgeschriebenen Routinemaßnahmen auch die regelmäßige Schnell-Testung der Gäste und Mitarbeitenden.

Noch sind Plätze frei. Wer die Tagespflege in Büderich näher kennenlernen oder einen Schnuppertag mitmachen möchte, meldet sich bei:

Walburga Schulten
Teamleitung Diakonie-Tagespflege Büderich
Telefon 02803 / 80 39 470
tp-buederich@diakonie-kkkleve.de

Angelika Jacobs
Tagespflegeverbundleitung der Diakonie im Kirchenkreis Kleve
Weitere Beratung, etwa zur Finanzierung der Tagespflege
Mobil: 0152 / 29 43 70 63
jacobs@diakonie-kkkleve.de

Beitrag drucken
Anzeigen