(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Neuss. Am heutigen Dienstag, den 27.4.2021 wurde die Feuerwehr Neuss gegen 12 Uhr auf die Danziger Straße gerufen. Dort hatte ein Passant beobachtet, wie mehrere Entenküken in einen Regenwasser-Gulli gestürzt waren.

Sofort entsandte die Leitstelle ein Kleineinsatzfahrzeug, das bei Tierrettung zum Einsatz kommt. Vor Ort stellten die beiden Kollegen fest, dass keine Entenküken mehr in dem betreffenden Gulli waren. Doch so leicht ließen sie sich nicht entmutigen: Die Kollegen suchten weiter, da der Zeuge ganz klar gesehen hat, wie mehrere Küken in den Regenwasserkanal gefallen waren. Erste Nachforschungen ergaben, dass auf der Wasserlinie im Kanal ein Rohr aus dem Gulli in den Hauptkanal führte, durch das die kleinen Küken ohne Probleme passen könnten.

Daraufhin öffneten die Feuerwehr-Kollegen mehrere Abwasserschächte sowie Gulli-Deckel und fanden den angrenzenden Hauptkanal. Schon beim Öffnen des Kanaldeckels drang ein leises aber stetiges Piepen aus den Tiefen des dunklen Kanals. Bewaffnet mit einem Kescher und einer Lampe ging es dann in den begehbaren Regenwasserkanal zur Rettung der Küken. Verteilt über mehrere Meter wurden insgesamt sieben Küken eingesammelt und ans Tageslicht befördert. Ohne fremde Hilfe wäre ein Entkommen unmöglich gewesen.

An der Gulliöffnung warteten schon die aufgeregten Eltern auf ihre Schützlinge. Nach einem kurzen Check aller Küken durch unsere Kollegen wurden alle an die Mutter übergeben. Die machte sich direkt auf dem Weg zum nahe gelegenen Hafenbecken und verschwand im Wasser. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen