Anzeige

Mettmann. Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ hatten das Mettmanner Bündnis für Toleranz und Zivilcourage und das Kreisintegrationszentrum Mettmann fünf namhafte Street-Art-Künstlerinnen und -Künstler nach Mettmann eingeladen.

Vor dem Mehrgenerationenhaus an der Straße Am Königshof konnten sie auf zehn Quadratmeter großen Holzflächen künstlerische Statements zum Thema “Rassismus“ abgeben beziehungsweise sprühen. Finanziert wurde das Kunstprojekt zum größten Teil aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben“.

Über die Street-Art-Aktion wurde ein Video gedreht, dass die Künstlerinnen und Künstler bei der Arbeit zeigt und in dem sie ihre Werke kurz erläutern. Das Video kann auf dem Youtube-Kanal des Mehrgenerationenhauses angeschaut werden.

Von den Kunstwerken sollen schon bald Kunstdrucke und Banner für weitere Aktionen angefertigt werden; die Originale sollen noch ausgestellt werden. Wann und wo, steht jedoch aufgrund der anhaltenden Corona-Situation noch nicht fest.

(Foto: privat)
Beitrag drucken
Anzeigen