AK Chain (Foto: Christof Wolff)
Anzeige

Düsseldorf. Kaum ein Bühnenformat ist besser geeignet als Poetry Slam, um Gedanken und Gefühle vor Publikum auszudrücken. Ob lyrisch oder prosaisch, alles ist erlaubt, solange nicht die vorgegebene Zeitspanne von 5-6 Minuten überschritten wird.

Nun haben sich junge Slammerinnen und Slammer das Thema Europa vorgenommen und erzählen in einem digitalen Slam ihre ganz eigenen Geschichten. Welche Themen bewegen sie, was sind Herausforderungen, die sie erleben, wie stehen sie zu „ihrem“ Kontinent? Dazu präsentieren Aylin Celik, Meral Ziegler, AK Chain und Lukas Knoben ihre Texte. Das Publikum kann am Ende der Zoom Veranstaltung per Online-Abstimmung den oder die Sieger*in des Abends küren.

„Das zakk steht schon immer auch für interkulturellen Austausch. Wir möchten mit dem Poetry. Slam. Europa einen Beitrag leisten und jungen Menschen eine Plattform geben“, sagt Christine Brinkmann, Programmplanerin Wort und Bühne im zakk.

Durch den Abend führen mit Sandra Da Vina und Jean-Philippe Kindler zwei bedeutsame Stimmen der deutschsprachigen Poetry Slam Szene.

„Poetry.Slam.Europa!“ ist Auftakt der Düsseldorfer Europawoche „Europe in the city“ und der Europawoche Nordrhein-Westfalen.
Eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf/EUROPE DIRECT Düsseldorf, des Kulturzentrums zakk , der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und des Literaturbüros NRW.

Sonntag, 2. Mai, 19 Uhr, online, kostenlos

Der Zoomlink findet sich auf www.zakk.de in den Veranstaltungsinfos zu Poetry. Slam. Europa!

Beitrag drucken
Anzeigen