v.l. Kyra Sänger, Max Sonnenschein, Helen Fuchs und Constantin Borges (Fotos: privat)
Anzeige

Kreis Wesel. Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17.05.2021 wollen die vier jüngsten Kreistagsmitglieder im Kreistag Wesel mit dem Hissen der Regenbogenfahne am Kreishaus und weiteren Kreisgebäuden ein Zeichen setzen. Sie haben dafür Landrat Ingo Brohl angeschrieben und ihn gebeten dies zu veranlassen.

Der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie findet am 17. Mai statt. Der weltweit als „International Day Against Homophobia“ bekannte Tag wird seit 2005 jedes Jahr am 17. Mai gefeiert. „Ziel dieses wichtigen Tages gegen Homophobie und Transphobie ist es Respekt für Lesben und Schwule einzufordern. Deshalb haben die vier jüngsten Kreistagsmitglieder aus unterschiedlichen Fraktionen (SPD und FDP) jetzt beantragt, dass die offizielle Flagge der „LGBTIQ+ – Community“, die sogenannte Regenbogenfahne, am 17. Mai im Kreis Wesel gehisst wird

Durch das Hissen der Regenbogenflagge möchten die vier jüngsten Kreistagsmitglieder Helen Fuchs, Kyra Sänger, Max Sonnenschein und Constantin Borges ein Zeichen für die Vielfältigkeit des Kreises Wesel setzen, in dem alle Menschen unabhängig ihrer sexuellen Orientierung willkommen sind. Der Kreis Wesel sollte die Chance nutzen dieses Zeichen zu setzen und fortschrittlich in die Zukunft zu gehen.

Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, den Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel strich. Die Regenbogenfahne entwarf 1978 der amerikanische Künstler Gilbert Baker. Sie soll ein Symbol für lesbischen und schwulen Stolz darstellen, sowie gleichzeitig die Vielfalt dieser Lebensweise.

Beitrag drucken
Anzeigen