Befinden sich Fußgänger oder Fahrradfahrer im toten Winkel, wird dies dem Fahrer optisch und akustisch angezeigt (Foto: Feuerwehr)

Xanten. Wenn die Hilfe der Feuerwehr benötigt wird, rückt diese in der Regel mit Großfahrzeugen aus. Die Einsatzkräfte müssen den Einsatzort stets schnell und sicher erreichen. Unter anderem aufgrund des Straßenverkehrs, sehen sich die Feuerwehrkräfte dabei (wie jeder Verkehrsteilnehmer) mit Gefahren konfrontiert, bevor der eigentliche Einsatz beginnt.

Umso mehr freut es die Feuerwehr Xanten, dass nun sieben Einsatzfahrzeuge mit sogenannten Abbiegeassistenten ausgestattet wurden. Dabei handelt es sich um kameragestützte Assistenzsysteme, die Fußgänger und Radfahrer im toten Winkel auf der Beifahrerseite des Einsatzfahrzeugs erkennen. Dies wird dem Fahrer akustisch und visuell angezeigt, sodass reagiert werden kann.

Die Geräte im Gesamtwert von etwa 14.700,00EUR wurden nun bei sieben Fahrzeugen nachgerüstet, wobei jede Nachrüstung mit 1.500,00EUR vom Bundesamt für Güterverkehr bezuschusst wurde. Neuangeschaffte Fahrzeuge werden künftig direkt mit dieser Sicherheitstechnik ausgestattet.

Bürgermeister Thomas Görtz und der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Uwe Wardemann nahmen die neuen Geräte in Augenschein und überzeugten sich von deren Funktion.

Auch wenn die Fahrzeuge der Feuerwehr vielleicht nicht die weitesten Strecken zurücklegen, so ist jede Einsatzfahrt mit erhöhten Risiken verbunden. Entsprechend unterstützen die Abbiegeassistenten die Einsatzkräfte bei der sicheren und schnellen Hilfeleistung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Xanten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen