Bauleiter Oscar Eijkholt von der Deutschen Glasfaser, Fachbereichsleiter Harald Purath sowie der Breitbandkoordinator der Stadt Straelen, Thorsten Olbricht, und Projektleiter Markus Deitmer von der Deutschen Glasfaser vor dem neu aufgestellten Point of Presence. (v.l.n.r.) (Foto: Stadt Straelen)

Straelen. Zentrale Verteilerstation (POP) im Anschlussgebiet aufgestellt

Der Glasfaserausbau im Gebiet des Straelener Nahbereichs und in de Siep hat begonnen. In der letzten Woche stellte die Deutsche Glasfaser mit dem sogenannten Point of Presence (POP) die zentrale Verteilerstation für die Hausanschlüsse im Anschlussgebiet auf. Im nächsten Schritt startet das beauftragte Generalbauunternehmen van Gelder Telekom GmbH mit den Tiefbauarbeiten. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten bei planmäßigem Verlauf beendet und alle Anwohner, die sich für die Glasfasertechnologie entschieden haben, mit einem Hausanschluss und schnellem Internet versorgt sein.

Kurzentschlossene haben auch jetzt noch die Möglichkeit, einen Vertrag online über die Internetseite https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/straelen/ mit der Deutschen Glasfaser abzuschließen.

Während der Umsetzung der kompletten Baumaßnahme, arbeitet die Stadt Straelen eng mit der Deutschen Glasfaser zusammen, um einen möglichst reibungslosen Verlauf der Arbeiten zu gewährleisten.

Parallel zum Beginn des Glasfaserausbaus im Straelener Nahbereich und in de Siep findet ab dem 08. Mai die Nachfragebündelung durch die Deutsche Glasfaser in der Straelener Zentrum statt. Bis zum 03. Juli haben rund 1000 Haushalte die Chance, sich für schnelles Internet und einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser zu entscheiden. Alle Infos sind unter https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/straelen-zentrum/ zu finden.

Beitrag drucken
Anzeigen