(Foto: HDK)

Duisburg. „Wir möchten jedem Kind eine kleine Freude bereiten und ihnen etwas schenken, was ebenso einzigartig ist, wie sie selbst“ erklärt Katja Frind begeistert, Hebamme und stellvertretende Leitung der Geburtshilfe. Zusammen mit dem Team des Helios Klinikums Duisburg wurde die Aktion „Hebammenkunst in Wolle“ auf die Beine gestellt und hat alle Mitwirkenden motiviert. Die Hebammen stricken für jedes Neugeborene ein Mützchen und ein Paar Söckchen. Wichtig ist ihnen dabei, etwas gleichermaßen Einzigartiges wie auch Praktisches zu verschenken. „Die meiste Wärme geht über das Köpfchen verloren, hier schützen die gestrickten Mützen die Säuglinge vor Kälte. Und kalte Füße wird Man(n) oder Frau erfahrungsgemäß noch oft genug bekommen“, so Katja Frind.

An Ostern ist die Aktion im Kreißsaal gestartet und die ersten Mützchen und Söckchen hängen nun repräsentativ an der Wand. Die Eltern dürfen sich für ihre Kleinen sogar ein Wunschpaar aussuchen, denn „schließlich sollen die kleinen Kunstwerke nicht in den Schubladen landen oder irgendwo verstauben.“ Die Hebammen legen großen Wert darauf, dass die Wolle ganz weich und hautverträglich ist. Gestrickt wird vor allem in der Freizeit, denn es ist für alle Beteiligten eine Herzensangelegenheit. Trotzdem freuen sich die Hebammen über Unterstützung, damit jedes Neugeborene auch ein einzigartiges Paar aus Söckchen und Mützchen erhalten kann.

Beitrag drucken
Anzeigen