René Schneider MdL (Foto: Bettina Engel-Albustin / fotoagentur ruhr moers)

Kamp-Lintfort/Düsseldorf. Der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider aus Kamp-Lintfort ist neuer Sprecher seiner Fraktion für die Themen Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Er löst damit André Stinka ab, der diese Funktion mehrere Jahre innehatte und kürzlich in den geschäftsführenden Vorstand der SPD-Fraktion gewählt wurde.

„Ich freue mich sehr über die Wahl und verbinde damit den Wunsch, in den kommenden Monaten die umweltpolitischen Positionen der SPD klar herauszuarbeiten. Wir stehen für den Schutz der Umwelt und vergessen dabei nie, dass Menschen ein gutes Leben führen sollen“, erklärt Schneider nach seiner Wahl. Die Politik von CDU und FDP in den vergangenen Jahren habe gezeigt, dass ständiges Entfesseln nicht der richtige Weg sein könne. Zugunsten der Wirtschaft seien Umweltauflagen geschliffen und Standards gesenkt worden. Damit müsse endlich Schluss sein. „Während Schülerinnen und Schüler fürs Klima kämpfen und ihre Eltern und Großeltern sich für den Schutz von Tier und Natur einsetzen, fallen dieser Landesregierung nur immer neue Sauereien ein. Die Deponie Eyller Berg in Kamp-Lintfort, der Wolfs- und Herdenschutz am Niederrhein, die übertägigen Folgen des Salzbergbaus und der maßlose Kiesabbau in unserer Region haben gezeigt, dass Mensch und Natur auf aktive politische Hilfe angewiesen sind“, begründet Schneider seine Kandidatur.

René Schneider gehört seit 2012 dem Landtag an. Seit 2017 ist er Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. In seiner neuen Funktion wird der Kamp-Lintforter Abgeordnete auf NRW-Landesebene die umweltpolitischen Positionen der SPD-Fraktion vertreten.

Beitrag drucken
Anzeigen