( © Stadt Dortmund)
Anzeige

Dortmund. Anwohner*innen nicht betroffen

Im Rahmen einer geplanten Baumaßnahme sind am heutigen Tag im Westfalenpark drei 250-Kilogramm Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Diese müssen noch heute durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet (siehe beigefügte Karte) in einem Radius von 270 Meter evakuiert werden. Von der Evakuierung sind keine Anwohner*innen betroffen. Allerdings kommt es ab 16:15 Uhr bis zum Ende der Entschärfung zur Sperrung der B54. Der Westfalenpark ist ab 15:30 Uhr geschlossen. Ebenfalls betroffen sind das Radisson Blue Hotel und das WestNetz-Gebäude an der Florianstraße.

Einschränkungen gibt es ebenfalls im Verkehr von Bus und Bahn. Die Linie U45 endet an der Haltestelle „Markgrafenstraße“. Somit entfallen zeitweise die Haltestellen „Westfalenpark“ und „Remydamm“. Die Linie U49 wird bis zur Haltestelle „Karl-Liebknecht-Straße“ auf dem Linienweg der Haltestelle U41 geführt. Es entfällt die Haltestelle „Westfalenpark“. Eine Stadtbahn pendelt zudem im Streckenabschnitt zwischen der Endstelle „Hacheney“ und „Rombergpark“. Von Hacheney kommend ist über den Umstieg an der Haltestelle „Rombergpark“ in die Buslinie 440 bis „Brünninghausen“, die Weiterfahrt mit der Buslinie 450 bis „Westfalenhallen“ und den anschließenden Umstieg in die Stadtbahnlinie U46 weiterhin eine Anbindung an die Innenstadt garantiert. Dies gilt ebenso in der Gegenrichtung. DSW21 weist zudem darauf hin, dass die Linienverknüpfung zwischen U46 und U45 vorübergehend aufgehoben wird. Die U46 fährt bis zur Haltestelle „Remydamm“ und von dort wieder auf der gleichen Strecke zurück in Richtung Innenstadt. Die Einschränkungen gelten ab ca. 16:15 Uhr bis zum Ende der Entschärfung.

Alle aktuellen Informationen finden Sie auf der offiziellen Twitter-Seite der Stadt Dortmund www.twitter.com/stadtdortmund unter dem Hashtag #dobombe

Beitrag drucken
Anzeigen