Neue Bepflanzung wurde im Wäldchen Am Pastorat mutwillig herausgerissen (Foto: Stadt Marl / ZBH)

Marl. Wäldchen Am Pastorat erneut zweckentfremdet – Neu gepflanzte Gehölze und Sträucher mutwillig herausgerissen – ZBH der Stadt Marl sucht nach Verursachern

Erneut wurde das Wäldchen Am Pastorat in der Polsumer Ortsmitte von Unbekannten zweckentfremdet, wie der Zentrale Betriebshof (ZBH) der Stadt Marl jetzt mitteilt. Neu gepflanzte Gehölze und Sträucher wurden mutwillig herausgerissen. Der ZBH bittet um die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger, damit gegen die Verursacher ein Strafverfahren eingeleitet werden kann.

„Es handelt sich hierbei erneut um einen unerlaubten Eingriff in die Natur“, so Michael Lauche, Allgemeiner Betriebsleiter des Zentralen Betriebshofs. Bereits im vergangenen Jahr hatten Mitarbeiter des ZBH, nach Beschwerden von Anliegern, für Ordnung im Wäldchen gesorgt und sich um die neue Bepflanzung gekümmert. Künstlich angelegte Pisten und Einbauten, die vermutlich zum Crossbiken genutzt wurden, wurden beseitigt. „Wie wir jetzt sehen mussten, wurden die in den Radpisten gepflanzten Gehölze und Sträucher einfach herausgerissen“, so Lauche. „In das Wäldchen haben wir viel Zeit, Geld und Arbeit investiert“. Der Allgemeine Betriebsleiter hofft jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung, damit gegen die Verursacher vorgegangen werden kann.

Bürgerinnen und Bürger können telefonisch (02365 / 99-5555) und per E-Mail (infozbh@marl.de) Kontakt zum ZBH aufnehmen.

Beitrag drucken
Anzeigen