(Foto: Familie Botzem)

Brühl. Verärgert über die Masse an Müll auf dem Parkplatz am Tanzsportzentrum ist die 5-jährige Frieda dem Unrat kurzentschlossen zu Leibe gerückt. Mit Unterstützung ihres Vaters und ausgestattet mit einem großen Müllsack und Handschuhen hat sie den Parkplatz innerhalb von 2 Stunden vom gesamten Müll befreit.

Es kommt leider immer wieder vor, dass Müll auf Straßen, Parkplätzen und in der Natur achtlos zurückgelassen wird. Damit unsere Stadt sauber wird und sauber bleibt, kann jeder Einzelne etwas tun.

Wer sich vornimmt, bei jedem Spaziergang mindestens fünf Müllteile mitzunehmen und richtig zu entsorgen, räumt ganz nebenbei Stück für Stück unsere Natur auf, denn jedes Teil zählt!

Feste Handschuhe sorgen dabei für Eigenschutz.

Frieda macht es vor: Jeder kann einen Beitrag zum Schutz unserer wertvollen Natur leisten. Außerdem gibt es in Brühl bereits zwei private Sammelgruppen, die zumindest vor der Corona-Pandemie auch regelmäßig ehrenamtlich unterwegs waren, um liegengebliebene Abfälle zu sammeln. Bürgermeister Freytag lobt dieses große Engagement – und ganz besonders natürlich das von Frieda –  und hofft, dass viele Brühlerinnen und Brühler sich hieran ein Beispiel nehmen und individuell Müll sammeln.

Der eigentlich in jedem Frühjahr stattfindende städtische Aktionstag „Frühjahrsputz“ musste in 2020 ganz ausfallen und ist in diesem Jahr wegen der Pandemie auf den Spätsommer verschoben worden.

Beitrag drucken
Anzeigen