Nachwuchs im Handwerk wird händeringend gesucht (Foto: ZDI)

Krefeld/Mönchengladbach/Rhein-Kreis Neuss/Kreis Viersen. Das Verbundprojekt „MINT in Mind“ möchte Jugendliche in der Region Mittlerer Niederrhein (Krefeld, Mönchengladbach, Rhein-Kreis Neuss, Kreis Viersen) für MINT begeistern. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Mit dem Projekt soll mittelfristig dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden. Daher soll zum Projektstart eine Unternehmensbefragung erfolgen. Ziel der Befragung von „MINT in Mind“ ist es, die Anforderungen der Unternehmen an die zukünftigen Auszubildenden in MINT-Berufen zu erfassen und dementsprechend die außerschulischen MINT-Angebote für Jugendliche in der Region Mittlerer Niederrhein zu erweitern.

Alle Unternehmen in der Region Mittlerer Niederrhein (Stadt Krefeld, Stadt Mönchengladbach, Kreis Viersen, Rhein-Kreis Neuss.), die MINT-Ausbildungsberufe anbieten, sind eingeladen, sich an der Befragung zu beteiligen. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an qualifizierten Fachkräften können sie davon auch selbst profitieren.

Projektpartner sind neben der Hochschule Niederrhein die Stadt Krefeld, Fachbereich Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst, Zentrum für digitale Lernwelten, die Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, das zdi-Zentrum KReMINTec e.V. am Berufskolleg Uerdingen, die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) GmbH mit dem zdi-Zentrum Mönchengladbach und die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein. Das Projekt ist Teil der Maßnahme „Regionale Cluster für MINT-Bildung von Jugendlichen“ und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert.

Eine Teilnahme an der Befragung ist bis zum 27. Mai mittels QR-Code oder über die Website https://ww2.unipark.de/uc/MINT_in_Mind/ möglich.

Ansprechpartnerin ist Frau Meryem Bayrak unter mint-in-mind@hs-niederrhein.de oder 02161-186-6629

Beitrag drucken
Anzeigen