Claudia Küppers leitet das Sachgebiet "Soziale Dienste" bei der Stadt Nettetal (Foto: Stadt Nettetal)

Nettetal. Sven ist ein cooler Bursche. Der Erstklässler einer Nettetaler Grundschule schießt aber zuweilen übers Ziel hinaus. Wutausbrüche auf dem Pausenhof beunruhigen zunehmend die Lehrer. Auch zuhause schleudert der Sechsjährige schon mal eine Porzellantasse scheinbar ohne Grund an die Wand. Die Eltern sind ratlos. Sie sehen sich der Situation nicht mehr gewachsen. Und wenden sich vertrauensvoll an den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Nettetal.

„Das sind Fälle, in denen wir aktiv werden und in die Erziehungsberatung eintreten“, sagt Claudia Küppers. Die 58-Jährige ist Sachgebietsleiterin Soziale Dienste. Bei familiären Problemen und Hilfen für Kinder und Jugendliche greift dieser Dienst. Die freiwillige Hilfe „von Amts wegen“ kostet die Eltern nichts – außer der Bereitschaft, dem ASD die heimische Tür zu öffnen, sich auf Beratung einzulassen und Einblicke zu gewähren in das Familienleben.

„Wir analysieren die Situation und beraten“, beschreibt Claudia Küppers die Annäherung an „Problemfälle“ wie Sven. Gut möglich, dass dann das Modul SPFH greift. Das steht für Sozialpädagogische Familienhilfe und ist eine Hilfe zur Erziehung. Professionell geschulte Menschen treten ein in den Lebensraum „Familie“. „Diese ambulante Hilfe erkennt in aller Regel schnell, warum es nicht rund läuft und wo der Hebel anzusetzen ist“, so Claudia Küppers. Eine solche flexible Hilfe geschieht systemisch. Das heißt, es wird der Gesamtzusammenhang im Familienverbund betrachtet.

Zehn Kollegen – sieben Frauen und drei Männer – bilden den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) in Nettetal. Markus Kalt ist Teamleiter des ASD. „Ich brenne für diesen Dienst“, sagt der 39-Jährige, der sich nach einer Tischlerlehre bewusst für den sozialen Beruf entschieden hat und nun seit zehn Jahren beim Nettetaler Jugendamt tätig ist. Seine Aufgabe besteht unter anderem darin, im Rahmen von SPFH unter den freien Trägern geeignete Spezialisten für den jeweiligen Problemfall zu finden. Die Palette reicht dabei von den beschriebenen Erziehungsschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten über Verwahrlosung und Kindesmisshandlung bis hin zu Trennungs- und Scheidungsproblematiken, Sorgerechtsfragen und persönlichen Krisen.

„Man bekommt auch viel zurück“, betont Claudia Küppers. Und verweist auf eine Mutter, die als Jugendliche mit ihren Zwillingen überfordert war, so dass das Jugendamt aufgrund der Notsituation die Kinder über eine Inobhutnahme vorübergehend in andere Hände geben musste. „Diese Frau hält noch regelmäßig Kontakt zu mir, kommt mich ab und an besuchen. Durch die damalige Unterstützung ist eine gewisse Verbundenheit entstanden.“

Der ASD entwickelt auch neue Module, die der jeweiligen Realität in Nettetal angepasst sind und einer möglichen Stigmatisierung der betroffenen Menschen vermeiden. So wird seit zwei Jahren über eine Pool-Lösung im Zuge der Inklusion eine Integrationshilfe entwickelt, indem sich die Schulbegleiter individuell abstimmen. „Dieses Modellprojekt wird jetzt auf die Realschule Kaldenkirchen und demnächst auch auf die Grundschulen ausgedehnt“, berichtet Claudia Küppers.

Kontakt:   Die ASD-Dienststelle ist in Nettetal-Lobberich am Doerkesplatz 1a (Sparkassengebäude) zu finden. Die Sachgebietsleitung ist zu erreichen über Telefon 02153/898-5101 (Rathaus Nettetal, Zimmer 154).

Info:
Aktionswochen – Unter dem Titel „Das Jugendamt. Unterstützung, die ankommt“ präsentieren die Landesjugendämter seit dem 20. April 2021 einen Monat lang ihre vielfältigen Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien
unterstuetzung-die-ankommt.de/de/
Landesjugendämter – Initiator und Förderer der Offensive ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Aktionswochen werden von der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter (BAG) begleitet.
Kindeswohl – Die 559 Jugendämter sind die größte Kinderschutzorganisation in der Bundesrepublik Deutschland. Ihr Auftrag lautet, das Kindeswohl zu erhalten.
Jugendamt Nettetal – Im Zuge der Aktionswochen NRW stellt auch das Nettetaler Jugendamt sein vielfältiges Aufgaben-Portfolio vor.

Beitrag drucken
Anzeigen