(Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. “Unsere Kinder sind es uns Wert” 

„Mit der Fertigstellung unserer Großspielplätze machen wir erneut die Bedeutung von Kindern und Jugendlichen in Kamp-Lintfort deutlich. Gleichzeitig kommt die Umsetzung des Spiel- und Bewegungsflächenkonzeptes aus dem Jahre 2019 voran“, freuen sich Birgit Ullrich, Norbert Thiele und Jürgen Preuß von der SPD-Fraktion. „Die Einrichtung bzw. Aufwertung von vorhandenen Großspielflächen war ein Bestandteil des Konzeptes. Dieses Ziel ist jetzt erreicht. Die Spielflächen wie zum Beispiel am Kloster und vor allem der neue Großspielplatz auf dem Laga-Gelände werden sehr gut angenommen, eine Pumptrackanlage zwischen dem Schirrhof und dem Kalisto ist in Planung“, so Birgit Ullrich, die auch Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses ist, weiter. „Daneben gibt es über das Stadtgebiet verteilt Spiel- und Bewegungsflächen, die von den Kindern fußläufig erreicht werden können.“

„Jetzt werden wir gemäß dem einstimmig beschlossenen Konzept nicht mehr benötigte Kleinspielflächen in den Wohngebieten einer sinnvollen zukünftigen Nutzung zuführen“, sagt Norbert Thiele, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport. „Die meisten von der Verwaltung als nicht mehr benötigt beschriebenen Flächen, sind kleine und oftmals versteckte Grundstücke in bestehenden Wohngebieten, die sich für eine Bebauung eignen“, ist sich Norbert Thiele sicher. „Zusätzlich sind einige Flächen für einen Verkauf benannt, die aus anderen Gründen nicht mehr benötigt werden. Dazu gehört z.B. der ehemalige Parkplatz an der Paulstraße und eine kleine Grünfläche zwischen Elsterstraße und B510“.

„Mit dem jetzt geplanten Verkauf von innerstädtischen Flächen kommen wir auch der ökologischen Verantwortung nach, vor der Ausweisung von Bauland in den Grünbereichen am Rande unserer Stadt innerstädtische Grundstücke für die Bebauung zur Verfügung zu stellen“, erklärt Jürgen Preuß, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses. „Der Verkauf dieser Flächen entlastet uns mehrfach. Die Unterhaltungskosten fallen weg und der Verkaufserlös hilft, unseren Haushalt auch in den nächsten Jahren auf Kurs zu halten. Zusätzlich wird unser Wohnungsmarkt entlastet. Kamp-Lintfort ist ein beliebter Wohnstandort geworden und die Interessenten für neue Wohnungen stehen Schlange, ebenso wie Kaufinteressenten für Baugrundstücke.“

„Mit dem Vorschlag der Verwaltung bringen wir viele Anforderungen unter einen Hut, im Blick haben wir aber vor allem die Interessen unserer Kinder und Jugendlichen“, sind sich die drei Sozialdemokraten einig.

Beitrag drucken
Anzeigen