Jennifer Kämpf (Foto: Jörg Dembinski / Spielbilder Werkselfen TSV Bayer 04 Leverkusen)

Leverkusen. Mit dem achten Heimsieg der laufenden Saison hat sich der TSV Bayer 04 Leverkusen wieder auf den neunten Platz in der Handballbundesliga der Frauen vorgearbeitet. Und es war in der Tat ein hartes Stück Arbeit, ehe der 26:25-Heimsieg gegen die Kurpfalz Bären unter Dach und Fach gebracht wurde.

Sowohl das Tabellenschlusslicht aus Ketsch als auch die Werkselfen aus Leverkusen hatten dabei im Vorfeld den Ausfall etlicher Stammkräfte zu verkraften. Der landläufig benutzte Begriff der „Bayer-Sieben“ traf wie schon beim Auswärtsspiel am Wochenende zuvor in Buchholz zu einhundert Prozent zu, denn mehr als sieben Feldspielerinnen plus zwei Torhüterinnen standen Trainer Martin Schwarzwald nicht zur Verfügung.

Beide Teams taten sich von Beginn an schwer, zu Torerfolgen zu kommen, sodass nach 15 Minuten „nur“ ein 5:5 auf der Anzeigetafel leuchtete. Als die Gäste aus der Kurpfalz durch ein Tor von Rebecca Engelhardt zum 7:8 nach 20 Minuten erstmals in Führung gingen, legten die Werkselfen anschließend einen kleinen Zwischenspurt hin und führten zwischenzeitlich mit drei Treffern. Mit einer 13:11-Führung für die Gastgeberinnen ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Die Gäste wirkten nach dem Wechsel zunächst frischer und holten den Rückstand wieder auf. Als Samira Brand zum 19:20 traf, Svenja Huber anschließend vom Siebenmeterpunkt zum zweiten Mal an Leonie Moormann scheiterte, und Lea Marmodee postwendend zur 21:19-Führung traf, nahm Werkselfen-Coach Schwarzwald eine Auszeit und stellte den Angriff um.

So gelang es den Werkselfen in einem Kraftakt, die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu drehen. Als Mareike Thomaier 17 Sekunden vor dem Abpfiff zum 26:24 traf, war die Entscheidung gefallen, sodass das Tor von Engelhardt fast mit der Schlusssirene zum 26:25 nicht mehr von Bedeutung war.

„Ich bin einfach nur glücklich, dass wir diese zwei Punkte mitgenommen haben. Wir waren in der 45. Minute zwei Tore hinten und Ketsch hatte sogar Ballbesitz, um mit drei Toren in Führung zu gehen. Aber wir behalten die Nerven und entscheiden das Spiel fünf Minuten vor dem Abpfiff durch das Tor von Jennifer Kämpf zum 24:22, verwalten die Führung bis zum Ende und gehen letztlich als glückliche Sieger vom Parkett“, so ein erleichterter Martin Schwarzwald.

„Wer am Ende vorne ist, hat immer verdient gewonnen. Ich muss meiner Mannschaft dennoch ein Kompliment machen. Denn wenn man als Tabellenletzter, der in den letzten 14 Monaten nur ein Spiel gewonnen hat, unter der Woche nach Leverkusen reist, trotz Stau und fehlender Spielerinnen in der Lage ist, diese mit Nationalspielerinnen gespickte Leverkusener Mannschaft an den Rand einer Niederlage zu bringen, dann ist das ein Achtungserfolg für uns“, so Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch, der seiner Mannschaft für den Rest der Woche eine Trainingspause gönnt.

Von einer Pause sind die Werkelfen weit entfernt, geht es doch schon am Samstag mit dem Auswärtsspiel bei Frisch Auf! Göppingen weiter. „Wir müssen jetzt nach diesem anstrengenden Spiel erst einmal unsere Wunden lecken, weiter gut trainieren und dann am Wochenende nach Göppingen fahren und das Beste daraus machen“, so Schwarzwald abschließend.

Die Spielstatistik:

TSV Bayer 04 Leverkusen – Kurpfalz Bären 26:25 (13:11)

Leverkusen: Fehr, Graovac; Thomaier (6), Zschocke (3), Kämpf (3), Polsz (3), Lopes (7/1), Huber (4/3), Krüger; Trainer: Martin Schwarzwald.

Kurpfalz: Moormann, Wiethoff; Brand (6), Sommerrock (2), Marmodee (2), Fackel (4), Reuthal (6/5), Möllmann (2), Bühl, Engelhardt (2), Völker (1); Trainer: Adrian Fuladdjusch.

SR: Blunck/Maczeyzik (Hamburg) – Z: keine. – Zeitstrafen: 6:4 Minuten (Thomaier/zweimal, Lopes – Brand, Engelhardt). – Siebenmeter: 7/4:5/5 (Huber scheitert an Moormann/8. und 45., Thomaier an den Pfosten/59.). – Spielfilm: 1:0 (1.), 1;1 (2.), 3:3 (11.), 5:5 (15.), 7:5 (16.), 7:8 (20.), 10:8 (23.), 13:10 (28.), 13:11 (30.) – 14:14 (34.), 16:17 (40.), 19:19 (43.), 19:21 (46.), 22:21 (51.), 22:22 (52.), 24:22 (55.), 25:24 (60.), 26:24, 26:25 (EN).

 


Fakten zum Spiel am kommenden Samstag:

Die Gesamtbilanz Elfen – Frisch Auf!:

Heim: 13 Spiele – 10 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen.
Auswärts: 13 Spiele – 9 Siege,1 Unentschieden, 3 Niederlagen.
Gesamt: 26 Spiele – 19 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen.

Hinspiel Saison: 24:19 (H).

Anwurf: Sa., 15.05.2021, 19.30 Uhr, EWS-Arena Göppingen.
SR: Steven Heine/Sascha Standke (Wendeburg/Göttingen).

TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
HBF: FRISCH AUF Göppingen vs. TSV Bayer 04 Leverkusen | Handball Deutschland TV (handball-deutschland.tv)

Beitrag drucken
Anzeigen