( © HRW)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr/Bottrop. Bewerbungs- und Einschreibeportal der Hochschule Ruhr West öffnet am 17. Mai 2021

Das Corona-Jahr hat Lehrenden und Studierenden viel abverlangt; die Lehre findet seit fast einem Jahr nahezu digital statt. HRW Lehrende nutzten die Chance, neue Formate auszuprobieren und zu etablieren und sie dann in ihre Präsenzlehre zu integrieren. An der Hochschule Ruhr West sind wir zuversichtlich, dass im kommenden Wintersemester wieder mehr Lehre in Präsenz möglich sein wird. Die neuen Studierenden profitieren dann neben vielen digitalen Lehrformaten von dem Austausch und persönlichen Kontakt des Präsenzstudiums. Alle, die mit Leidenschaft und Engagement studieren möchten, sind an der HRW bestens aufgehoben. Hier werden Menschen gefördert, die ihre Potentiale entfalten wollen – unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer sozialen, ethnischen oder kulturellen Herkunft. Bei uns zählt die Bereitschaft, über sich hinauszuwachsen. Daher – „Never stop growing!” – Jetzt um einen Studienplatz bewerben oder an der HRW einschreiben.

Die wichtigste Info: Das Portal, um sich in einen Studiengang einzuschreiben bzw. zu bewerben, öffnet sich am 17. Mai 2021. Bei allen Fragen rund um die Bewerbung an der Hochschule Ruhr West stehen Studienberatung oder Servicemanagement zur Verfügung.

Damit die Bewerbung und Einschreibung unkompliziert verlaufen, gibt es einige Informationen, die auf der HRW Website (https://www.hochschule-ruhr-west.de/studium/bewerbung-und-einschreibung/) aufbereitet sind.

Zu beachten ist, dass es zwei Bewerbungsverfahren gibt: für zulassungsfreie Studiengänge ist die Bewerbung direkt über die Hochschul-Website möglich, für zulassungsbeschränkte Studiengänge ist eine zusätzliche Registrierung bei einer zentralen Vergabestellewww.hochschulstart.de – notwendig. Eine Checkliste hilft, die einzelnen Schritte im Bewerbungsverfahren nachverfolgen zu können: https://www.hochschule-ruhr-west.de/studium/bewerbung-und-einschreibung/bewerbung-und-fristen/. Die Bewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge muss bis zum 31. Juli 2021 bei der Hochschule eingereicht sein. Für zulassungsfreie Studiengänge können sich Studieninteressierte bis September 2021 einschreiben.

 

Uni oder HAW – wo ist das Studium besser?

Wo studiert es sich besser? An einer Uni oder einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften? Diese Frage ist nicht mit einem Satz zu beantworten. Doch an der HRW werden Studierende eng begleitet und sie treffen ihre Professor:innen recht häufig. Auch wird in den Instituten anwendungsorientiert und praxisnah geforscht. Selbst eine Promotion nach einem erfolgreich absolvierten Bachelor- und Masterstudium ist möglich. Wer sich für ein Bachelorstudium an der HRW entscheidet, sollte wissen: Unser Bachelorstudium umfasst sieben Semester. Im sechsten und siebten Semester wird eine 18-wöchtige Praxisphase absolviert. Und da in den sieben Semestern 210 Credits erzielt werden, verkürzt sich das Masterstudium um ein Semester. Im Praxissemester entwickeln sich oft die Themen für eine Bachelorarbeit und nicht selten wird den Studierenden und Absolvent:innen ein Direkteinstieg offeriert.

 

Angebote zur Studienorientierung

Wer sich in seiner Studienwahl noch nicht ganz sicher ist, kann verschiedene Angebote nutzen, um sich zu orientieren:

  • Online- oder Telefon-Sprechstunde für Studieninteressierte
  • Online-Hochschulinformationstag (Online-HIT) am 18.06.2021
  • Langer Abend der Studienberatung am 24.06.2021

 

Orientierungswochen und Vorkurse empfehlenswert

Vor Vorlesungsbeginn (Mitte September) finden an der HRW Orientierungswochen für Erstsemester statt. In dieser Zeit werden auch Vorkurse in Mathematik und Methoden der Physik angeboten. Die genauen Termine werden auf der Website veröffentlicht. Die Leiterin der Vorkurse, Prof. Dr. Andrea Ostendorf, empfiehlt den angehenden Studierenden die Teilnahme: „Zum einen können Studienanfänger:innen ihr Wissen auffrischen, damit der Studieneinstieg möglichst reibungslos erfolgen kann. Zum anderen lernen sie ihre künftigen Kommiliton:innen kennen und gründen schon die erste Lerngruppe.“

Beitrag drucken
Anzeigen