Martina Spengler (links) und Agnes Böhling bestücken den Automaten bei Landwirt Daamen mit einer frischen Lieferung Knäckebrot (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)

Kleve/Kalkar. Knäckebrot, Müsli und Kräuterpaste aus regionalen Zutaten

Schon die liebevolle Verpackung mit dem roten Geschenkband macht neugierig. In dem Hofautomaten von Landwirt Daamen an der Kreuzhofstraße in Kellen, in dem Eier, Joghurt und Fleisch ihre Runden drehen, fallen die Tüten mit dem Knäckebrot von der Wasserburg Rindern sofort ins Auge. Knäckebrot, Konfitüre, Müsli und Kräuterpaste – alle Produkte werden mit regionalen Zutaten frisch in der Küche der Wasserburg hergestellt und künftig nicht nur an der Rezeption des Bildungshauses selbst, sondern auch in mehreren Lebensmittelautomaten angeboten.

Für Markus Toppmöller, Direktor der Wasserburg Rindern, ist das ein wichtiger Schritt: „Wir wollen trotz der Pandemie etwas tun und zeigen, dass es uns gibt. Das ist auch ein Signal, mit dem wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen können, dass wir sie brauchen und sie wertvolle Arbeit leisten“, betont er. Die „Kochschule“, in der auf Youtube Back- und Kochvideos gezeigt werden, zu denen es die passenden Zutaten bei der Wasserburg gibt, sei sehr erfolgreich gestartet. Doch auch die fertigen Produkte seien so beliebt, dass man sich nun zum Verkauf über die Hofautomaten entschieden habe. „Ich bin sehr dankbar, mit welchem Elan und welcher Motivation bei uns neue Dinge angegangen und umgesetzt werden. Die neuen Produkte werden wir sicher auch dauerhaft ins Sortiment der Wasserburg Rindern aufnehmen können“, erklärt Toppmöller.

Die Teamarbeit lobt auch Hauswirtschaftsmeisterin Agnes Böhling, die zugibt: „Am Anfang mussten wir viel lernen, so mussten sich viele Abläufe neu einspielen und Verantwortlichkeiten definiert werden. Das hat gut funktioniert, und für uns alle ist es wichtig, dass wir auch während der Pandemie nicht nur zuhause sitzen, sondern kreativ in der Küche der Wasserburg arbeiten können, auch wenn leider aktuell nur wenige Gäste vor Ort sind“. Was nämlich weiterhin möglich ist sind Übernachtungen für Geschäftsreisende, außerdem können Zimmer tagesweise als HomeOffice-Ersatz gebucht werden. Mit Verpflegung, auf Wunsch.

Welche Produkte in den unterschiedlichen Automaten im Klever Nordkreis landet, hängt vom bestehenden Angebot ab, sagt, die stellvertretende Küchenleiterin Martina Spengler. „Wir möchten natürlich nicht in Konkurrenz zu den anderen Anbietern treten, sondern die Angebote sinnvoll ergänzen“, betont sie. In den vergangenen Tagen habe sich gezeigt, dass die Automaten sogar genutzt werden, um kleine Präsentkörbe zusammenzustellen. In denen gibt es nun also nicht nur frische Eier, Marmelade und andere Hofprodukte, sondern auch Knäckebrot, Müsli und Kräuterpaste von der Wasserburg.

Die gesamte Produktpalette ist zu finden auf der Seite www.wasserburg-rindern.de/bestellungen, möglich sind nach Absprache sowohl Versand als auch Abholung der Bestellung direkt in Rindern. Knäckebrot und Co gibt es nicht nur im Hofautomaten von Landwirt Daamen, sondern auch im Hofladen von Edelobst Raadts am Griether Deich. Auf der Homepage der Wasserburg gibt es zudem Hinweise auf weitere Online-Angebote des Bildungshauses wie zum Beispiel das Bibel-Bilderquiz, bei dem es sogar etwas zu gewinnen gibt.

Beitrag drucken
Anzeigen