(Foto: Feuerwehr Tönisvorst)

Tönisvorst. Ab späten Freitagabend gegen 21.35 Uhr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst zu einem Verkehrsunfall in den Aussenbezirk Hahnenweide alarmiert. Die Fahrerin eines Pferdetransporters war von der Straße abgekommen, ihr Fahrzeug mit dem Pferd drohte in den Straßengraben umzustürzen. Die Fahrerin und ihre Beifahrerin blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock und wurden während der gesamten Maßnahmen intensiv betreut.

Sofort nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden Maßnahmen zur Stabilisierung des Fahrzeuges eingeleitet. Mit schräg angelegten Leitern wurde ein weiteres Verrutschen des Fahrzeugs verhindert. Mit Hilfe von Traktoren der umliegenden Nachbarn konnte das Transporter schließlich endgültig gesichert werden. Da das aufgeregte Sportpferd auf der einzigen, dem Feld zugewandten Zugangstüre zum Ladebereich lag, konnte es so nicht aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Nach der Ruhigstellung des Tieres durch einen herbeigeeilten Tierarzt, hoben die Einsatzkräfte den Transporter mit Unterstützung der landwirtschaftlichen Fahrzeuge zurück auf die Straße. Nach einer Kontrolle des Unfallfahrzeugs fuhr es anschließend selbstständig eine nahegelegene Hofanlage an, wo das Tier weiter durch den Tierarzt untersucht wurde. Die Untersuchungen ergaben, dass sich das Pferd nicht verletzt hat.

Nach rund 2,5 Stunden war der Einsatz für die 33 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen