(v.l.): Sonja Eisenmann, Leiterin der Stabsstelle Klima und Nachhaltigkeit, Dr. Markus Bradtke, Umweltdezernent, und Marina Grenz, Nachhaltigkeitsmanagerin (Foto: Stadt Bochum)

Bochum. Die Stadt Bochum erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2013 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Die Leiterin der Stabsstelle Klima und Nachhaltigkeit, Sonja Eisenmann, freut sich über die Verlängerung des Titels: „Ein schöner Erfolg, dass Bochum erneut als Fairtrade Town rezertifiziert wurde. Die Themen fairer Handel und faire Beschaffung auf kommunaler Ebene werden von uns sehr ernst genommen. Lokale Akteurinnen und Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Diese Kooperation stellt zudem einen relevanten Baustein innerhalb unseres zukünftigen Klima- und Nachhaltigkeitsprozesses dar.“

Vor acht Jahren erhielt die Stadt Bochum von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement für fairen Handel. Bochum ist eine von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Kommunen in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns-Kampagne finden sich im Internet unter www.fairtrade-towns.de.

Beitrag drucken
Anzeigen