(Foto: Polizei)

Essen. Eine Beschwerde über erheblichen Cannabisgeruch aus einem scheinbar leerstehenden Gebäude in Karnap führte am Freitagmittag (14. Mai) zu einem beachtlichen Drogenfund durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion 3 – Nord. Aus einem gekippten Fenster des Gebäudes konnten der starke Geruch und das laufende Gebläse einer Lüftungsanlage festgestellt werden.

Im Gebäude konnten die Beamten eine professionelle Cannabisplantage mit einem aufwändigen Belüftungs- und Beleuchtungssystem, mehreren Kohlefilteranlagen zur Filterung der Abluft sowie mehreren Trockenräumen feststellen.

Die aktive Plantage umfasste einen Bestand von etwa 1500 Pflanzen. In den Trockenräumen befand sich zudem eine größere Menge von bereits abgeerntetem und zur Trocknung aufgehängtem Material. Im Kellergeschoss des Gebäudes konnten die Einsatzkräfte vier Frauen (36/48/52/53) und zwei Männer (57/58) in Schlaf- und Küchenräumen antreffen. Diese waren als Plantagenarbeiter tätig. Alle Personen sind nach aktuellem Ermittlungsstand chinesische Staatsbürger, die weder Ausweisdokumente noch eine gültige Einreiseerlaubnis vorweisen konnten.

Durch Beamte des Rauschgiftkommissariats und der Spurensicherung wurden sämtliche Pflanzen sichergestellt. Die angetroffenen Plantagenarbeiter wurden vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete die Haftrichterin am Samstag die Untersuchungshaft an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen