(Foto: Polizei)

Dormagen/Bergisch Gladbach. Im Rahmen eines seit mehreren Monaten vom Kriminalkommissariat 12 der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss geführten Ermittlungsverfahrens wegen des mutmaßlichen Handels mit Drogen wurden am Montag (17.05.) mehrere Objekte in Dormagen und Bergisch Gladbach durchsucht und zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Bei einem 30 Jahre alten Dormagener wurden circa 5,5 Kilogramm Marihuana, circa 2 Kilogramm Amphetamin sowie etwa 30 Liter flüssiges Amphetamin aufgefunden und beschlagnahmt. Weiterhin wurde ein dreistelliger Bargeldbetrag, unversteuerte Zigaretten, Potenzmittel, verschiedene Schlag-, Stich- und Schusswaffen, 50 Schuss Munition sowie mehrere blanko Impfausweise mit Impfstempel sichergestellt. Der einschlägig vorbestrafte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und am gestrigen Tag (18.05.) dem Amtsgericht Neuss vorgeführt. Ein Richter ordnete die Untersuchungshaft an.

Ein 49 Jahre alter Mann aus Bergisch Gladbach wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Er betrieb in einer Garage eine Drogenküche zur Herstellung von Amphetamin. Bei Durchsuchungsmaßnahmen wurden mehrere Kilogramm Rauschgift sowie Chemikalien zu deren Herstellung und drei blanko Impfausweise mit Impfstempel aufgefunden. Der Tatverdächtige wurde beim Amtsgericht Bergisch Gladbach vorgeführt, auch gegen ihn wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Das weitere Verfahren gegen den Mann wird abgetrennt und zuständigkeitshalber von der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis weitergeführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen