(Foto: Polizei)

Essen. Zivilfahnder schnappten Dienstagabend (18. Mai) im Essener Stadtteil Holsterhausen zwei mutmaßliche Drogenhändler.

Gegen 18:40 Uhr hatten die Polizisten drei Verdächtige auf der Holsterhauser Straße im Visier. Offenbar verkaufte ein albanischer Mann (19) einem 24-jährigen Afghanen und einem 33-jährigen Iraner auf offener Straße Rauschgift. Die Beamten kontrollierten die mutmaßlichen Käufer und stellten bei ihnen Kokain sicher. Die Wohnung des mutmaßlichen Händlers und seines möglichen Komplizen (25) durchsuchte die Polizei ebenfalls. In der Wohnung stießen die Fahnder auf zirka 100 Gramm Kokain und mehrere tausend Euro Bargeld.

Für die beiden Tatverdächtigen klickten die Handschellen. Der Ältere leistete bei seiner Festnahme Widerstand und verletzte eine Beamtin leicht. Sie blieb dienstfähig. Für das Duo ging es in das Polizeigewahrsam. Das Essener Rauschgiftkommissariat hat die Ermittlungen übernommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen