(Foto: privat)
Anzeige

Viersen. Mutterschafe und Lämmer als neuer Teil der LVR-Familie

Der Regen pausiert endlich, der Wind weht, die dichten Wolken schaffen ein wenig Platz für wärmende Sonnenstrahlen. Der perfekte Moment für den Auftritt der neuen Bewohnerinnen und Bewohner des LVR-Klinikgeländes in Viersen-Süchteln.

Seit wenigen Tagen sind fünf Mutterschafe und ihre insgesamt acht Lämmer auf dem Gelände der LVR-Kliniken Viersen beheimatet. Derzeit grasen sie auf einem begrünten Steilhang am neuen Haus 12, dem Stationsgebäude der Erwachsenenpsychiatrie.

„Abgeliefert“ wurden die frisch geschorenen Mütter und die putzmunteren Jungen von Landwirtin Christiane Leifeld aus Kempen. Sie ist die Besitzerin der Tiere und wird auch zukünftig täglich nach Süchteln anreisen, um die Schafe unter Augenschein zu nehmen. Unterstützt wird sie dabei von ihren Border-Collies Lotti und Torin. Auf dem Klinikgelände werden die Schafe alle paar Wochen die Grünfläche wechseln – das große Areal hat schließlich genügend davon. Vor allem aber die erste Station am Steilhang von Haus 12 bietet einen besonders praktischen Nutzen, da die abschüssige Wiese sich extrem schwierig für Mäharbeiten gestaltet. Das Problem ist jetzt gelöst.

Bezugnehmend auf diesen Steilhang entstand auch die Idee, sich Schafe ins Gelände zu holen. „Ein Kollege unserer technischen Abteilung hatte die Idee und sprach mich an, ob das nicht für uns interessant sein könnte“, berichtet Markus Schmid, Leiter der Therapeutischen Dienste. Schnell war er angetan von der Idee, schließlich sind bereits einige Hühner ein höchst beliebter Besuchspunkt bei Spaziergängen – vor allem bei den Patientinnen und Patienten.

Die Landschafe fungieren nicht als „Therapieschafe“. Vielmehr sind sie ein weiteres Stück Natur im imposanten Klinikgelände, aber auch Hingucker, vielleicht manchmal sogar Tröster – und natürlich „Rasenmäher“. Namen haben die Tiere übrigens nicht – aber man darf davon ausgehen, dass sicher schnell diverse Spitz- und Rufnamen entstehen werden. Schließlich ist die kleine Herde ein neues Stück der LVR-Familie.

Besucht werden können die Schafe auf den öffentlich zugänglichen Grünflächen jederzeit. Geschützt werden sie durch einen Zaun. Ganz wichtig für das Wohlbefinden der Tiere ist es, diese nicht zu füttern. Das Grün auf dem Klinikgelände bietet hier schließlich eine wunderbare Grundlage.

Beitrag drucken
Anzeigen