(Foto: Stephan Haupt)
Anzeige

Kreis Kleve. Der FDP-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephan Haupt traf sich gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der FDP im Kreistag Prof. Ralf Klapdor, FDP-Kreistagsmitglied Jan Wellem Neuhaus und FDP-Bundestagskandidat Georg Cluse auf Einladung der Kreisbauernschaft mit deren neuen Vorsitzenden Michael Seegers, Geschäftsführer David Steffen, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisbauernschaft Geldern Michael Wolters und weiteren Landwirten aus dem gesamten Kreis Kleve zu einem Austausch in Huisberden.

Gegenstand der Gespräche waren neben konkreten Aspekten wie der Ausweisung der roten Gebiete zum Grundwasserschutz, sowie die Überprüfung von Grundwasserkörpern durch verschiedene Messbrunnen, auch die Situation der Landwirtschaft insgesamt. „Immer mehr Auflagen, Restriktionen, eine ausufernde Bürokratie, sowie immer neue Dokumentationspflichten machen den Berufsalltag des Landwirts nicht unbedingt attraktiver“, so Stephan Haupt, der als Abgeordneter im Düsseldorfer Landtag auch in der Enquetekommission zur Zukunft der Landwirtschaft tätig ist. „Alle möchten zwar die bäuerlichen Strukturen erhalten, tatsächlich erreicht die derzeitige Landwirtschaftspolitik aber genau das Gegenteil, sodass immer mehr Landwirte ihre Betriebe aufgeben oder keinen Nachfolger mehr für ihren Hof finden“, stellt Haupt fest.

Für FDP-Bundestagskandidat Georg Cluse, im Nebenerwerb selber Landwirt, ist klar: “Gerade im Naturschutz sind die Landwirte keine Gegner, sondern Partner und Förderer des Umweltschutzes. Trotz der vielfältigen Naturschutzleistungen und der Pflege unserer Kulturlandschaft fehlt den Landwirten heute von einigen Seiten oftmals die verdiente Anerkennung und der Respekt. Zudem liefert die deutsche Landwirtschaft die wohl sichersten und qualitativ besten Lebensmittel.“ Kreisbauernschaft und FDP, so alle Beteiligten, werden weiter im engen Austausch bleiben.

Beitrag drucken
Anzeigen