Die Feuerwehr musste den Brand im Motorraum löschen (Foto: Polizei)
Anzeige

Hilden. Am frühen Sonntagmorgen (23. Mai 2021) hat ein am Albert-Schweitzer-Weg in Hilden abgestellter BMW gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei bei der Brandursache von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Es wurden daher ein Strafverfahren sowie Ermittlungen eingeleitet.

Gegen 6:45 Uhr stellten Anwohner des Albert-Schweitzer-Weges in Hilden fest, dass ein schwarzer BMW, welcher in einer Parkbucht auf Höhe der Hausnummer 8 abgestellt war, im vorderen Bereich brannte. Die Anwohner alarmierten daraufhin die Hildener Feuerwehr und die Polizei.

Nach dem die Wehrleute den Brand im Motorraum gelöscht hatten, übernahmen Polizisten erste Ermittlungen zur Brandursache. Diese konnte bislang noch nicht eindeutig geklärt werden. Aufgrund des nassen Wetters und der Tatsache, dass der Wagen schon seit mehreren Tagen unbewegt auf dem Parkplatz gestanden hatte, geht die Polizei derzeit nicht von einem technischen Defekt als Brandursache aus, sondern vielmehr von einer vorsätzlichen Brandlegung. Der BMW wurde bei dem Brand erheblich beschädigt und ist nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von mindestens 10.000 Euro.

Hinweise auf den oder die Verursacher konnten bislang noch nicht erlangt werden, weshalb die Polizei um Zeugenhinweise bittet. Die Polizei fragt: Wer hat in der Nacht zu Sonntag – bzw. am frühen Pfingstsonntagmorgen – verdächtige Beobachtungen am Albert-Schweitzer-Weg gemacht oder weiß möglicherweise sogar, wer den Brand gelegt hat?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden jederzeit unter der Rufnummer 02103 898 6410 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen