Displaybeschädigung am Fahrkartenautomaten (Foto: Bundespolizei)

Düsseldorf. In der Haupthalle des Düsseldorfer Hauptbahnhofs stach in der Nacht von Montag auf Sonntag (24./25. Mai) ein Mann (45) mit einem Einhandmesser wahllos auf Gegenstände ein. Bundespolizisten konnten ihn widerstandslos festnehmen. Der Mann wurde an eine psychiatrische Einrichtung übergeben.

Der 45-jährige Serbe stach mehrmals auf Gegenstände wie Fahrplanauskünfte, Displays der Fahrkartenautomaten und Desinfektionsstationen ein. Alarmierte Bundespolizisten forderten den Mann zur Niederlegung des Messers auf und drohten die Schusswaffe an. Der Tatverdächtige legte sofort das Messer ab und ließ sich festnehmen.

Wieso es zu den Sachbeschädigungen gekommen ist, konnte der 45-Jährige nicht beantworten. Der Tatverdächtige zeigte ein auffällig verwirrtes Verhalten. Ein Arzt entschied ihn in eine psychiatrische Einrichtung zu übergeben. Gegen Passanten richteten sich seine Gewaltausbrüche nicht. Denen ging er aus dem Weg. Das Einhandmesser wurde eingezogen, ein Strafverfahren wegen der Sachbeschädigungen und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Führens des Einhandmessers wurden eingeleitet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen