Alle freuen sich auf den neuen Sportplatz (v.l.): Jürgen Vissel (Förderverein TuS 05 Quettingen), Sportdezernent Marc Adomat, Landtagsabgeordneter Rüdiger Scholz (3.v.l.), Dieter Scholz (stv. Betriebsleiter Sportpark Leverkusen), Raffaele Esposito (Jugendleiter und Geschäftsführer Fußball TuS 05 Quettingen), Landschaftsarchitekt Rudolf Brinkmann, Bezirksbürgermeister Heinz-Jürgen Pröpper, Arne Kahr, Vorstandsvorsitzender TuS 05 Quettingen (Foto: Stadt Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. Ein Groß- und ein Kleinspielfeld mit Kunststoffrasen, ein Basketballfeld und zwei Flächen mit Schotterrasen, außerdem eine kleine Fläche mit Rindenmulch und Trampolinen: Der Sportplatz am Weidenbusch in Quettingen erhält ein vollkommen neues Aussehen. Mit rund 1,2 Mio Euro Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ kann die seit Jahren stark sanierungsbedürftige Anlage für eine vielfältige Nutzung durch Vereine, Schulen und unterschiedliche Akteure umgebaut werden.

Nachdem die Planungen für Ausbau und Umgestaltung fertiggestellt und die Aufträge für die Durchführung der Bauleistungen vergeben wurden, können die Bauarbeiten nun beginnen. Sie werden rund sechs Monate dauern.

Beim symbolischen Spatenstich sagte Marc Adomat, Beigeordneter für Schulen, Kultur, Jugend und Sport: „Der Baustart ist ein ganz wichtiges Zeichen der Hoffnung: In der Corona-Pandemie war Sport – vor allem Vereinssport – kaum möglich. Sich vorzustellen, was hier nach dem Umbau alles wieder stattfinden kann, macht einfach froh. Von der Anlage wird Quettingen in vieler Hinsicht profitieren, denn hier entsteht nicht nur ein neuer Sportplatz, sondern ein richtiger Quartierstreffpunkt für den Stadtteil.“

Im Rahmen der Sanierung wird ein Groß- und ein Kleinspielfeld, jeweils ausgestattet mit einem Kunstrasen, errichtet. Diese sind zu allen Jahreszeiten und unter unterschiedlichen Witterungsbedingungen nutzbar. Es kommt ein moderner Kunststoffrasen mit sandverfüllter Polschicht zum Einsatz, bei dem eine hohe Umweltverträglichkeit mit neuester Kunstrasentechnologie kombiniert ist.

Weiterhin werden u.a. ein Basketballfeld mit einem Kunststoffbelag, ein Street-Workout mit Trampolinen sowie verschiedene Schotterrasenflächen als Multifunktionsflächen für Stadtteilaktionen hergestellt.

Darüber hinaus wird die vorhandene Stehstufenanlage ertüchtigt, die Wegeanbindung erneuert und neue Vegetations- und Rasenflächen hergestellt. Die neue Anlage wird komplett barrierefrei sein.  Auch die Trainingsbeleuchtungsanlage wird vollständig erneuert und mit neuster LED-Technik ausgestattet.

Die Gesamtkosten liegen bei rund 1,4 Mio Euro. Rund 200.000 Euro muss die Stadt aus Eigenmitteln aufbringen.  Der Sportpark Leverkusen wird die Finanzierung der Restsumme aus der „Sportpauschale“ des Landes NRW vornehmen. Hierzu hat der SPL in den zurück-liegenden Wirtschaftsjahren entsprechende Mittel angespart.

Die Förderrichtlinien betonen die Bedeutung des integrativen Charakters und der Förderung des sozialen Zusammenhaltes im Quartier, welche von der Neugestaltung ausgehen soll. Neben der bisherigen Nutzung durch den Sportverein TuS 05 Quettingen bietet die Sanierung der Sportanlage Quettingen entsprechend vielfältige Möglichkeiten einer Öffnung in den Stadtteil hinein. Der Sportanlage soll als neuer, herkunfts- und altersübergreifender Quartierstreff einen Ankerpunkt hinsichtlich der sozialen Integration bilden. Die Angebote besonders für Kinder und Jugendliche können dadurch deutlich verbessert und ausgeweitet werden.

Beitrag drucken
Anzeigen