Gustav A. Horn (Foto: https://gustav-horn.de)

Duisburg. Die Bildungseinrichtung „Laboratorium“ der evangelischen Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg, Moers und Wesel, die aus dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt hervorgegangen ist, geht im zweiten Halbjahr mit einem neuen Veranstaltungsprogramm an den Start. Als Auftakt steht schon in der nächsten Woche ein Vortrag zum Thema „Für eine neue Wirtschaftspolitik gegen Rechts“ an.

Halten wird ihn im Rahmen einer Videokonferenz am Dienstag, 8. Juni 2021, 18.30 Uhr Gustav A. Horn, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg-Essen. These des Autors ist, dass die Entfesselung des Marktes, der Rückzug des Staates und die Überbetonung von Eigenverantwortung bei vielen Menschen das Gefühl hinterlassen haben, Opfer des gesellschaftlichen Wandels zu sein – oder zu werden. Buch und Vortrag handeln davon, warum das die Menschen empfänglich mache für die autoritären Versprechungen der Rechtspopulisten, welche Widersprüche darin liegen und mit welchen politischen Maßnahmen man sie für die Demokratie zurückgewinnen könnte. Anmeldungen für die Videokonferenz sind per Mail (kda@kirche-duisburg.de) oder telefonisch (0179 / 7587289) möglich.

Weitere Veranstaltungen hat das „Laboratorium“ in der Kreuzeskirche Duisburg Marxloh geplant: und zwar für den 28. Oktober zum Thema „Klima Transformation: grün. innovativ. Sozial“ und für den 18. November zum Thema „Wohnungspolitik im Zeichen der Arbeitsmigration in den 1950er und 60er Jahren“.

Außerdem wird am 7. September eine Betriebsbesichtigung  von „Carbon2Chem-Technikum“ angeboten. Informationen zu den Ökumenischen Gottesdiensten zum Barbaratag am 2. Adventssonntag in Walsum und im Duisburger Süden bei HKM „Macht hoch Tor 1“ werden rechtzeitig und zuerst auf der Internetseite www.ev-laboratorium.de bekannt gegeben, wo auch das Programmheft mit allen Veranstaltungen als PDF zum Download bereitsteht.

Beitrag drucken
Anzeigen