Vicente Velazquez am Schlag (Foto: Thomas Schönenborn)

Dortmund. Vor der Partie gegen die Bonn Capitals befürchtete Wanderers Trainer Roy Wesche: „Bonn ist noch eine Nummer zu groß für uns.“ Am Sonntag zeigte sich in der Bonner Rheinaue, dass es zumindest an diesem Tag eher zwei oder drei Nummern sein sollten.

In der kleinen Eröffnungszeremonie unterstrich Udo Schmitz (1. Vorsitzender der Capitals), dass die Deutsche Meisterschaft 2021 das klare Saisonziel des letztjährigen Vizemeisters ist. Eine deutliche Kampfansage in Richtung der starken Konkurrenz im Süden der Republik, aber natürlich auch an die Gäste aus Dortmund.

Dementsprechend furios legte die Bonner Angriffsmaschinerie direkt los. 5 Punkte im ersten und direkt nochmal 9 Punkte im zweiten Inning brachten die Dortmund Wanderers schon nach zwei gespielten Durchgängen hoffnungslos mit 0:14 ins Hintertreffen. Im weiteren Verlauf erhöhten die Gastgeber auf 18 Punkte und dabei verbuchte die als besonders schlagkräftig bekannte Truppe insgesamt 5 Homeruns.

„Die Bonner haben eine unglaubliche Schlagkraft entwickelt und uns die Bälle um die Ohren geschlagen“, musste Coach Roy Wesche anerkennen.

Da halfen am Ende auch nicht die 3 Runs von Luis Martin, Giovanni Binetti und Vicente Velazquez, um ein vorzeitiges Ende beim Stand von 18:3 im sechsten Inning zu verhindern.

Starke Leistung von Ricardo Gonzalez hält Spiel 2 lange offen

Besser lief es in Spiel 2 des Tages. Zwar gelang den Bonn Capitals gleich im ersten Inning ein Punkt. Dann bestimmten aber die beiden Pitcher das Spielgeschehen und der stark aufspielende Ricardo Gonzalez hielt die Bonner Schlagleute unter Kontrolle.

Erst im fünften Spielabschnitt ließen seine Kräfte nach und die Schlagkraft des Favoriten setze sich mit 5 Runs wieder durch. Das war die Vorentscheidung. Später kamen noch 4 weitere Punkte für die Gastgeber hinzu und am Ende hieß es 9:0 für den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten.

Kommenden Samstag empfangen die Wanderers dann die Berlin Flamingos im heimischen Hoeschpark. Das ist dann ein Gegner auf Augenhöhe und eigentlich geht dann die Saison erst richtig los. Zur Freude aller Fans dann endlich auch wieder vor Zuschauern. Zum jetzigen Zeitpunkt können 200 Zuschauer das Stadion betreten. Eine Voranmeldung über die Homepage ist möglich und der Eintritt ist frei.

Beitrag drucken
Anzeigen