Mitglieder der Gemeinde und des Förderverein am Eingang der Meidericher Kirche, Auf dem Damm (Foto: https://prodommo.de)
Anzeige

Duisburg. Große Veranstaltungen wie sonst konnte „pro doMMo“ während der Pandemie nicht organisieren, doch Spenden konnte der Förderverein zur Erhaltung der evangelischen Kirche in Meiderich dennoch sammeln, so dass jetzt knapp 5.900 Euro für die das große Fensterprojekt, die Beseitigung der Schäden an der Kirche und für die für die Anschaffung neuer Bühnenelemente überwiesen werden konnten.

Die Bühnenelemente kann die Kirchengemeinde als Podeste bei kirchlichen Veranstaltungen nutzen, aber auch der Förderverein selbst wird sie gut in einsetzen können, z.B. bei den caritativen Auftritten in dem Gotteshaus von Wolfgang Trepper am 31. Oktober und Anja Lerch am 15. Dezember mit dem traditionellen Wintersingen.

Mitglieder von Förderverein und Gemeinde freuen sich nicht nur auf diese Highlights, sondern auch den Abschluss des großen Fensterprojektes, das die Schweizer Künstlerin Romi Fischer an der Meidericher Kirche auf dem Damm umsetzt. Letztes Element ist das sogenannte „Verheißungsrelief“, an dem die Arbeiten bald beginnen können – sobald Romi Fischer nach Duisburg kommen kann.

Der Förderverein „pro doMMo“ wurde im Dezember 2005 gegründet und sammelt seitdem mit originellen Aktionen, Veranstaltungen und Konzerten Geld für den Erhalt des Gotteshauses. Der Verein freut sich aber auch über interessierte Menschen, die Teil von „pro doMMo“ werden und sich für den Erhalt eines historischen Kirchenbaus mit ihrem Mitgliederbeitrag einsetzen. Fragen zur Arbeit des Vereins beantwortet Dorothee Höffken (0203 / 444679); Infos gibt es auch auf der Internetseite https://prodommo.de; Infos zur Kirche gibt es unter www.kirche-meiderich.de.

Beitrag drucken
Anzeigen