Wasserstofftankstelle in Niebüll (Foto: GP Joule)
Anzeige

Borken. Auf Initiative der Borkener Wirtschaft sowie der Stadtverwaltung Borken hat sich im Jahr 2019 eine Wasserstoff-Projektgruppe gegründet. Die Projektgruppe “Wasserstoff für Borken”, bestehend aus diversen Vertreter:innen der Borkener Unternehmerschaft sowie Vertreter:innen der Stadt Borken, hat sich zum Ziel gesetzt, eine Wasserstofftankstelle in und für Borken zu realisieren.

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Liegenschaften der Stadt Borken übernimmt im Zuge der Projektarbeit die Organisations- und Netzwerkarbeit. Die/der konkrete Ansprechpartner:in sind: Dominik Tebbe, Klimaschutzmanager der Stadt Borken (dominik.tebbe@borken.de, 02861-939434) sowie Julia Ohters, Leiterin der Stabsstelle (julia.ohters@borken.de, 02861-939319).

Das Coronavirus hat die Arbeit der Projektgruppe nicht ausgebremst und in der Zwischenzeit fanden (digital oder coronakonform in Präsenz) mehrere Austauschrunden auf diversen Ebenen statt. Diese verliefen durchweg positiv, sodass mit Öffnung der Fördertöpfe auf Bundes- und Landesebene gemeinschaftlich ein Fördermittelantrag zur Realisierung der Wasserstofftankstelle in Borken gestellt werden kann.

Für diese Antragsstellung wird nun die Unterstützung weiterer Interessenten benötigt: “Nach den uns vorliegenden Informationen ist für den Fördermittelantrag das Vorliegen von LOIs, also schriftlichen Interessensbekundungen, notwendig, mit denen Unternehmen oder weitere Interessierte hier bei uns vor Ort bekräftigen, ihre Firmenfuhrparks (zumindest in Teilen) oder Privatfahrzeuge auf Wasserstofffahrzeuge umstellen zu wollen”, so Julia Ohters, Wirtschaftsförderin der Stadt Borken.

“Der Projektgruppe liegen bereits einige LOIs vor”, ergänzt Klimaschutzmanager Dominik Tebbe und führt weiter fort: “Wir möchten die mögliche Auslastung einer Wasserstofftankstelle in unserer Heimat jedoch noch stärker untermauern und weitere LOIs generieren.”

Sollte Interesse bestehen, den Fahrzeugfuhrpark (auch in Teilen) oder Privat-PKW auf Wasserstofffahrzeuge umzurüsten, so wird jetzt um Kontaktaufnahme gebeten. Dominik Tebbe, Klimaschutzmanager der Stadt Borken (dominik.tebbe@borken.de, 02861-939434) sowie Julia Ohters, Wirtschaftsförderin der Stadt Borken (julia.ohters@borken.de, 02861-939319) freuen sich auf Interessensbekundungen und stehen für konkrete Informationen gerne zur Verfügung.

Gemeinsam mit Ihnen ist es das Ziel der Wirtschaftsförderin sowie des Klimaschutzmanagers, den Wirtschaftsstandort Borken als unsere Heimat ökonomisch sowie ökologisch, innovativ und nachhaltig in die Zukunft zu führen. Die Initiatoren hoffen somit auch im Rahmen dieses Projektes auf Ihre Unterstützung und einen gemeinsamen Erfolg.

Beitrag drucken
Anzeigen