(Foto: TSP/Motorracetime.de)

Duisburg. Alles bereit für das Rennen des Jahres auf der schönsten und härtesten Rennstrecke der Welt: Beim 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen gehen vom 3. bis 6. Juni 125 Teams auf die Jagd nach dem Sieg beim „Rennen des Jahres“. Die Entscheidung, wer sich diesmal die Krone des Nordschleifen-Königs aufsetzt, war selten zuvor so hart umkämpft. In den Vorbereitungsrennen glänzten vor allem die Porsche-Teams, doch Audi, Mercedes-AMG und die Vorjahressieger von BMW hinderten oft eher Zufälle und die Wechselfälle des Renngeschehens an zählbaren Erfolgen. Nun also steht der spektakuläre Showdown bevor, und auch beim 24h-Rennen ist dafür gesorgt, dass die Trauben sehr hoch hängen. Drei Dutzend Teams treten in den gesamtsiegfähigen Klassen an. Dazu kommen zahlreiche Fahrzeuge, die in ihren jeweiligen Klassen erbittert um Sekt oder Selters fighten: Es wird ein spannender Kampf! Fans können ihn live vor Ort erleben: Unter den Vorzeichen eines strengen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes sind ausgewählte Tribünen an der Grand-Prix-Strecke für geimpfte, genesene und getestete Besucher zugänglich, auf denen jeweils rund 50 Prozent der Plätze belegt werden können. Infos und Tickets gibt es auf der Nürburgring-Homepage unter www.nuerburgring.de.

In der stärksten Klasse, die SP9, sind auch AMC-Piloten mit am Start. Für das Mercedes-AMG Team GetSpeed greift Maximilian Götz (AMC Duisburg e. V.), Daniel Juncadella, Fabian Schiller und Raffaele Marciello ins Lenkrad des Mercedes AMG GT3. Bereits im Qualirennen zeigten sie mit Platz vier, dass sie mit um den Gesamtsieg fahren werden. Mit der Start-Nr. 40, ebenfalls auf einen Mercedes GT3 geht Kenneth Heyer (AMC Duisburg e. V.) für das 10Q Racing Team Hauer & Zabel an den Start. Das Lenkrad wird er sich mit Thomas Jäger, Yelmer Buumann und Dominik Baumann teilen. Der Dritte im Bunde ist der Duisburger Lance David Arnold, der im Falken Porsche mit Dirk Werner, Thomas Preining und Klaus Bachler die Hatz durch die Grüne Höllen bestreiten wird.

In der Klasse SP8T geht auf einem Mercedes AMG GT4 ein weiterer Duisburger an den Start. Peter Posavac wird mit Jörg Viebahn, Andreas Weiland und Guido Wirtz für dass Schnitzelalm Racing Team die 24h bestreiten.

Das Max Kruse Racing Team mit Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg e. V. wird zwei VW Golf GTI TCR in der Klasse SP3T einsetzen. Mit der Start-Nr. 10 geht Benjamin Leuchter zusammen mit Andreas Gülden, Christian Gebhard und Nick Hancke in das berühmte Rennen. Auf dem zweiten Golf sitzen Jasmin Preisig, Gustavo Xavier, Mathias Wasel und Frédéric Yerly.

Zu den 24h Rennen kommen an diesen langen Wochenende noch die Rundstrecken Challenge (RCN), die Tourenwagen Legenden sowie die ADAC 24h – Classic zum Einsatz. Bei dem Rennen über drei Stunden der 24h-Classic geht das Rüddel Racing Team vom AMC Duisburg mit Heinz Schmersal und Mike Stursberg an den Start. Zum Einsatz kommt der Ford Escort RS 1600 MK1.

Information rund um das Rennwochenende finden Sie unter www.nuerburgring.de., www.24h-rennen.de und www.motorracetime.de.

Beitrag drucken
Anzeigen