Dörte Hedden vom Fachbereich Umwelt und Hans-Jürgen Sprokamp, AVEA-Geschäftsführer, zeigen die Biotonne und Vorsortiergefäß am Grünschnittsammelcontainer an der Albert-Einstein-Straße. Dort und an den anderen vier Stationen mit Grünschnittsammlung sind die Abgabezeiten an die Abgabezeiten für den Grünschnitt gekoppelt (Foto: Stadt Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. Ab Dienstag, 1. Juni 2021, haben die Leverkusener Bürgerinnen und Bürger ein halbes Jahr lang die Möglichkeit, die Trennung von Bioabfall im Bringsystem zu testen. An insgesamt sieben Standorten werden spezielle Tonnen aufgestellt, die geeignet sind, Kartoffelschalen, Gekochtes, verdorbenes Obst und mehr auch bei heißem Wetter hygienisch unbedenklich zu sammeln.

Gesetzliche Vorschriften verlangen von der Stadt Leverkusen, ein funktionierendes System anzubieten, mit dem Bioabfälle getrennt gesammelt und nicht mit anderen Abfallarten vermischt werden. Entsprechend wurde im März ein Grundsatzbeschluss im Rat der Stadt Leverkusen gefasst, der eine getrennte Bioabfall-Sammlung und eine Umstellung des Gebührensystems festlegt. Die Verwaltung wurde beauftragt, neben der freiwilligen Biotonne im Holsystem weitere Konzepte zur getrennten Erfassung biologischer Abfälle zu prüfen.

„Mit der heute startenden Testphase beginnen wir mit der Erprobung eines Bringsystems zur Entsorgung von Bioabfällen in Leverkusen. Damit das gut funktioniert, ist eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung entscheidend“, erklärt Umweltdezernent Alexander Lünenbach. „Deshalb wird dieses Angebot mit leicht verständlichem Infomaterial unterstützt, das den Anreiz vermittelt, zukünftig durch ein flexibleres Abfallsammelsystem Wertstoffe zu sammeln. Zugleich ist es Ziel, den Nutzen eines nachhaltigen Wertstoffkreislaufs unter anderem für Umwelt und Klima einer breiten Bevölkerungsgruppe zugänglich machen.“

Um diese Informationen der Bürgerschaft leicht verständlich und interaktiv erlebbar zu machen, zeigt die Internetplattform www.bioabfall-lev.de, Wissenswertes rund um das Thema biogene Abfalltrennung und bietet alle wichtigen Informationen zu den Standorten und Sammelbehältern. Das System der freiwilligen Biotonne für private Haushalte wird als eine weitere Option der Sammlung biogener Abfälle umfassend vorgestellt. Deutlich wird dort auch, dass jeder Haushalt, der am Bringsystem teilnimmt, auf diese Weise für den eigenen Haushalt bereits jetzt ermitteln kann, wie viele Küchenabfälle sich anderenfalls in der Restmülltonne befinden würden. Deren Volumen wird spätestens dann interessant, wenn mit der Einführung einer neuen Gebührensystematik entschieden werden muss, ob sich eine freiwillige Biotonne lohnt und wie sich das Volumen der Restmülltonne im Verhältnis dazu vermindern lässt. Diese Homepage wird im Projektzeitraum nach und nach inhaltlich ausgebaut und erweitert.

Das Projekt ist auf einen Zeitraum von sechs Monaten begrenzt. In dieser Zeit werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AVEA bei der Abgabe der biogenen Abfälle, parallel zur Grünschnittsammlung Informationen zu dem Abgabeverhalten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfassen. Diese werden ausgewertet und sollen der Entwicklung eines optimalen, auf die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger zugeschnittenen Sammelsystems dienen. So soll eine Datengrundlage geschaffen werden, die dabei hilft zu entscheiden, inwieweit die freiwillige Biotonne durch zusätzliche Angebote im Bringsystem ergänzt werden kann.

„Stadt Leverkusen und AVEA erhalten mit Hilfe dieses zusätzlichen Bringangebots Informationen, die helfen, ein differenziertes Konzept für Leverkusen zu entwickeln, das den gesetzlichen Anforderungen entspricht und dem Bedarf der Bürgerinnen und Bürger entgegenkommt“, so AVEA-Geschäftsführer Hans-Jürgen Sprokamp.  „Mit den Bioabfallsammelbehältern bieten AVEA und Stadtverwaltung ein stadtweites, wohnortnahes Angebot für die Abgabe von biogenen Abfällen. Über die ausgewählten und verdichteten Abgabestandorte hinaus, wird die Abgabemöglichkeit am AVEA Wertstoffzentrum in Leverkusen sowie am AVEA Biomassezentrum in Burscheid-Heiligeneiche zu den jeweiligen Öffnungszeiten durchgehend möglich sein.“

Am Standort in Wiesdorf steht der neue Bioabfall-Sammelbehälter an der Albert-Einstein-Straße neben dem Sammelbehälter der Grünschnittsammlung. Dort und an den anderen Stationen mit Grünschnittsammlung sind die Abgabezeiten an die Abgabezeiten für den Grünschnitt gekoppelt. Das hat den Vorteil, dass die zu diesen Zeiten anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AVEA Informationen zu diesem Pilotprojekt geben und individuelle Fragestellungen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leverkusen im direkten Dialog beantworten können. Sogenannte „Vorsortiergefäße mit einem Biofilter“ werden in Kürze an diejenigen abgeben, die ihren Bioabfall damit zuhause sammeln und zu den Sammelbehältern bringen wollen. Insgesamt 5.000 Stück werden ab Mitte Juni zur Verfügung stehen. Diese kleinen 10-Liter-Behälter können genutzt werden, um ohne jegliche Plastiktüte und ohne unangenehme Gerüche die Bioabfälle in der Küche aufzubewahren und anschließend dann zu einem der Standorte in der Nähe zu bringen. Zusätzlich werden die Bioabfall-Vorsortiergefäße in der AVEA Hauptverwaltung (Im Eisholz 3, 51373 Leverkusen) erhältlich sein. Die Abgabezeiten der mobilen Grünschnittsammlung im Verbund mit der Bioabfall-Abgabemöglichkeit wurden zur Akzeptanzsteigerung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leverkusen an den ausgewählten Standorten verdichtet.

Zu den Standorten an Grünschnittsammelcontainern wurden drei Standorte mit Bioabfallbehältern eingerichtet, die ohne zeitliche Einschränkungen befüllt werden können.

 

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Standorte:

Standorte parallel zur Grünschnittsammlung

Opladen – Friesenweg

Montag 14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch            17.00 – 20.00 Uhr
Freitag  17.00 – 20.00 Uhr

 

Wiesdorf – Albert-Einstein-Str.

Dienstag              15.00 – 18.00 Uhr
Samstag               10.00 – 13.00 Uhr

 

Schlebusch – Wolf-Vostell-Str.

Montag 17.00 – 20.00 Uhr
Mittwoch            15.00 – 18.00 Uhr

 

Küppersteg – Im Eisholz (Betriebsgelände AVEA)

Mittwoch            17.00 – 19.00 Uhr
Freitag  17.00 – 19.00 Uhr
Samstag               09.00 – 13.00 Uhr

 

feste Standorte (jederzeit nutzbar)

  • Bürrig – Bendenweg (Parkplatz)
  • Manfort – Poststraße (Parkplatz)
  • Steinbüchel – Auf’m Berg/An der Lichtenburg (Bushaltestelle/Wendeplatz)

 

Abgabemöglichkeiten AVEA-Anlagen

AVEA Wertstoffzentrum

April – Oktober
Montag – Freitag 08.00 – 20.00 Uhr

November – März
Montag – Freitag 08.00 – 18.00 Uhr

 

AVEA Biomassezentrum Burscheid-Heiligeneiche

Montag – Freitag 08.00 – 16.30 Uhr

Beitrag drucken
Anzeigen