Bruno Sagurna, Fraktionsvorsitzender der SPD-Ratsfraktion (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Das Erfolgskonzept „myBUS“ soll aus dem Testbetrieb in den Regelbetrieb überführt werden. Rund 600.000 Euro sollen in diesem und nächsten Jahr seitens Stadt und DVG zusätzlich in das Mobilitätsangebot investiert werden. So geht es aus einem Dringlichkeitsbeschluss hervor, der am 14. Juni 2021 dem Rat der Stadt Duisburg zur Genehmigung vorgelegt wird. Die SPD-Fraktion begrüßt ausdrücklich die Planungen der DVG, dieses innovative und deutschlandweit beachtete Projekt fortzusetzen.

„Wir freuen uns sehr über den Erfolg von „myBUS“ in Duisburg. Über 37.000 aktive Nutzer und mehr als 55.000 App-Downloads zeigen das große Interesse. Deshalb ist es gut und sinnvoll das Angebot dauerhaft und im gesamten Stadtgebiet zu etablieren“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Bruno Sagurna, der zugleich Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr ist.

Bereits zum 15. September 2021 wird eine Umsetzung des Beschlusses angestrebt, wodurch Lücken im Nachtbetrieb stadtweit geschlossen werden sollen. Dieses nachhaltige und barrierefreie Angebot der DVG wird bisher im Schnitt zwischen 70- und 100-mal am Wochenende gebucht und ist auch wegen der unkomplizierten Nutzung via App sehr beliebt bei den Duisburgern.

„Corona hat den Menschen unserer Stadt sehr viel abverlangt. Deshalb ist es genau das richtige Zeichen, dass bei sinkenden Inzidenzen, der Öffentliche Nahverkehr in Duisburg im Herbst weiter verbessert wird. Das ist ein Gewinn für alle Duisburgerinnen und Duisburger“, so Sagurna abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen