(Foto: Pressesprecher / Feuerwehr Schwalmtal)
Anzeige

Schwalmtal. Der Löschzug Waldniel wurde gestern Nachmittag um 16:41 Uhr über digitale Meldeempfänger zu einem brennenden Schuppen auf der Ungerather Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte konnte eine massive Rauchentwicklung wahrgenommen werden.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein auf der Ungerather Straße befindlicher Schuppen in der Nähe eines Wohnhauses in Vollbrand stand. Sofort wurden intensive Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr eingeleitet. Parallel hierzu wurden weitere Einsatzkräfte über Sirene zur Einsatzstelle nachalarmiert. Der Löschzug Amern wurde in Bereitschaft versetzt und übernahm den Grundschutz für die Gemeinde.

Die Einsatzkräfte löschten den brennenden Schuppen mit drei Trupps unter Atemschutz und drei C-Rohren ab. Die Dachverkleidung des brennenden Schuppens wurde zeitgleich durch weitere Einsatzkräfte mittels technischen Geräts geöffnet und mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Kleine Glutnester wurden rasch abgelöscht. Zeitgleich wurde der betroffene Bereich stromlos geschaltet.

Während der intensiven Löschmaßnahmen der Feuerwehr wurden mehrere Personen dem mit alarmiertem Rettungsdienst und Notarzt zugeführt. Das Rettungsdienstpersonal sichtete insgesamt sechs Personen auf Grund einer möglichen Rauchgasintoxikation. Zwei von den insgesamt sechs Personen wurden wegen einer Rauchgasintoxikation in ein umliegendes Krankenhaus zur weiteren Behandlung transportiert.

Nachdem die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle hatte, wurden intensive Nachlöscharbeiten durchgeführt. Die Bereitschaft des Löschzugs Amern wurde aufgehoben. Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 36 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen vor Ort. Während des Einsatzes war die Ungerather Straße für rund anderthalb Stunden voll gesperrt.

Beitrag drucken
Anzeigen