Michael Schniewind mit Truck und Lara Krieger und HAMMER-WERNER mit Spendenscheck vor dem Elternhaus (Foto: Michael Cremer)
Anzeige

Essen/Mülheim an der Ruhr. Seit ihrer „Chopper Challenge“ im Herbst engagieren sich die beiden für das Elternhaus des Essener Vereins am Uni-Klinikum, in dem Familien einen Rückzugsort finden, die ihre Kinder bei der Krebstherapie in der Klinik begleiten. Mit der Versteigerung von HAMMER-WERNERS Schreibtisch-Truck konnten sie einen weiteren erfolgreichen Coup für die Elterninitiative landen, der in seinem Ergebnis weit über den Erwartungen lag.

Ersteigert hatte das eigenhändig von HAMMER-WERNER aus alten Autoteilen gebaute Unikat Michael Schniewind aus Mülheim an der Ruhr – für 300 Euro. Doch beeindruckte sie die Arbeit der Elterinitiative so sehr, dass sie noch einmal 100 Euro drauflegten. Und nicht genug: Bei der Übergabe im Elternhaus Ende Mai überreichte Michael Schniewind Lara Krieger, Pressereferentin des Vereins, neben einer reich gefüllten Box mit Spiel- und Bastelmaterial auch den ersteigerten Schreibtisch-Truck, der nun einen Ehrenplatz im Elternhaus erhalten wird, um dort an die gemeinsame Aktion zu erinnern.

„Ich freue mich riesig. Besser hätte der Ausstellungsort für mein kleines Kunstwerk nicht sein können“, begeisterte sich HAMMER-WERNER bei der Übergabe, zumal er den Truck etwa zu der Zeit gebaut hat, als die Elterninitiative sich gründete – 1983. Und noch etwas hatte er im Gepäck: nämlich noch einmal 1.415 Euro, die im Zuge der Truck-Versteigerung gespendet wurden.

Mit den Spenden aus der „Chopper Challenge“ brachten ROLLI ROCKER und HAMMER-WERNER so insgesamt 3.815 Euro für den Betrieb des Elternhauses der Essener Initiative zusammen.

Und beide wollen ihr Engagement fortsetzen, vielleicht schon im Herbst mit der „Chopper Challenge II“ von Mülheim nach Essen. „Wir sind hier noch nicht fertig“, so die klare Ansage der beiden Ruhrpott-Originale.

Beitrag drucken
Anzeigen