Chefarzt Dr. Markus Graf (m.) mit den beiden Sektionsleitern Dr. Peter Mann (l.), Orthopädie, und Oliver Neuhaus (r.), Unfallchirurgie (Foto: Alexianer Krefeld GmbH)
Anzeige

Krefeld. Neue Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Krankenhauses Maria-Hilf Krefeld

Seit dem 1. Februar 2021 arbeiten die großen Fachgebiete der Unfallchirurgie und Orthopädie am Krankenhaus Maria-Hilf Krefeld in einer gemeinsamen Struktur. Die neue Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie wird von Dr. Markus Graf geleitet. Ihm zur Seite stehen Oliver Neuhaus, Sektionsleiter Unfallchirurgie und Dr. Peter Mann, Sektionsleiter Orthopädie.

Mit diesen strukturellen Veränderungen will die Alexianer Krefeld GmbH die Unfallchirurgie und Orthopädie für eine zukunftsorientierte Patientenversorgung ein Stück weit verschmelzen. Mit ihrer besonderen Expertise werden Dr. Peter Mann und Oliver Neuhaus diesen Wandel in ihrer Verantwortung für das jeweilige Fachgebiet mit dem neuen Chefarzt gemeinsam vorantreiben.

Dr. Markus Graf erläutert die neuen Möglichkeiten: „In dieser gemeinsamen ärztlichen Struktur führen wir viel leichter Behandlungsstandards nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ein, die den Patienten sowohl unfallchirurgisch als auch orthopädisch betreffen. Außerdem steht dem Patienten ein großes Team zur Verfügung, das sich von vornherein nahtlos um die medizinischen Belange des Patienten kümmern kann.“ Damit folgt Dr. Graf im Prinzip der Philosophie der Bundesärztekammer, die seit über 15 Jahren keine separate Facharztausbildung, sondern nur noch die kombinierte Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie anbietet. Dr. Graf sagt dazu: „Ich stehe voll und ganz hinter diesem Konzept und habe deshalb selbst noch zusätzlich diese Facharztbezeichnung erworben. Die Kombination macht einfach Sinn für die optimale Behandlung unserer Patienten.“

Matthias Becker, Regionalgeschäftsführer der Alexianer Krefeld GmbH, versichert: „Hierfür hätte sich kein geeigneterer Kandidat finden können, denn Herr Dr. Graf vereint zahlreiche Schwerpunkte wie spezielle Unfallchirurgie und spezielle Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin, Neurotraumatologie, Notfallmedizin sowie Alterstraumatologie in einer Person.“

Chefarzt in zwei Krankenhäusern der Alexianer

Zu diesem neuen Konzept gehört auch die am 1. März 2021 begonnene Kooperation mit dem St. Martinus-Krankenhaus, Düsseldorf. Die Dernbacher Gruppe Katharina Kasper, zu der das Krankenhaus gehört, wurde 2020 von der Alexianer GmbH, Münster übernommen. Auch in Düsseldorf werden Unfallchirurgie und Orthopädie strategisch neu aufgestellt, auch dort übernimmt Dr. Markus Graf die chefärztliche Verantwortung. Er beschreibt diese Konstellation: „Beide Krankenhäuser haben hervorragende Spezialisten, die seit vielen Jahren das Vertrauen der Patienten genießen. Wir wollen künftig diese Stärken zusammenführen und gemeinsam an beiden Standorten unsere Leistungsfähigkeit weiter fördern. Schließlich sollen die Alexianer-Häuser dieser Region als Synonym für beste Unfallchirurgie und Orthopädie stehen.“

Zur Person

Dr. Markus Graf besitzt eine umfangreiche Expertise auf dem gesamten Gebiet der Unfallchirurgie und Orthopädie. Direkt nach seinem Studium der Humanmedizin folgten die Facharztausbildung Orthopädie und anschließend Chirurgie.

Die 16 Jahre der ärztlichen Verantwortung in den berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil Bochum – zuletzt als geschäftsführender Oberarzt der Chirurgischen Klinik – prägten die Ausrichtung des gebürtigen Bonners. Mit dem Facharzt Chirurgie folgten unter anderem Zusatz- und Schwerpunktqualifikationen in der Unfallchirurgie, der Handchirurgie, der Speziellen Unfallchirurgie, der Notfallmedizin sowie der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Im Jahre 2008 folgte mit dem Wechsel zum Medizinischen Zentrum StädteRegion Aachen/Würselen – später Rhein-Maas-Klinikum – der nächste berufliche Entwicklungsschritt als Chefarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Als Direktor des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie entwickelte Dr. Graf die Spezialgebiete der Endoprothetik, der Neurotraumatologie/Neurochirurgie, der Alterstraumatologie und der Plastischen/Ästhetischen Chirurgie als eigenständige Schwerpunkte weiter.

Seit Februar 2021 stellt Dr. Markus Graf seine Erfahrung und sein Know-how in den Dienst der Weiterentwicklung der Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Krankenhaus Maria-Hilf Krefeld und im St. Martinus-Krankenhaus, Düsseldorf.

Was ist eigentlich unfallchirurgisch und was orthopädisch?

Es geht in beiden Fachgebieten um die Behandlung der Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder. Früher unterschied man zwischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, die dem Orthopäden zugeordnet wurden, und akuten Verletzungen, für die die Unfallchirurgen verantwortlich zeichneten. Das bedeutet, dass der Unfallchirurg auch Notfallmediziner ist, während der Facharzt für Orthopädie elektiv behandelt. Die notwendigen Therapien sind mitunter dieselben, nur unter einem anderen Blickwinkel.

Beitrag drucken
Anzeigen