Sechs Bushaltestellen wurden barrierefrei ausgebaut (Foto: © Moritz Leick, Stadt Essen)
Anzeige

Essen. Die umfangreiche Straßenbaumaßnahme der Stadt Essen auf der Westfalenstraße in Bergerhausen ist nach einer Bauzeit von 17 Monaten abgeschlossen. Die Fahrbahn zwischen der Kunstwerkerstraße und der Henglerstraße ist demnach wieder für den Verkehr freigegeben. Die letzten Markierungsarbeiten fanden vor wenigen Tagen statt.

Seit Januar 2020 wurde auf der Westfalenstraße die Fahrbahn erneuert und lärmoptimierter Asphalt aufgebracht. Zudem erfolgte die Erneuerung der Oberflächenentwässerung, der barrierefreie Umbau von sechs Bushaltestellen, der Ausbau der Gehwege und Parkstreifen und die Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlage. Außerdem wurden Anpassungen an den Ampelanlagen im betroffenen Bereich durchgeführt.

Die Umsetzung dieser Einzelmaßnahmen erfolgte in insgesamt vier Abschnitten. Im Herbst dieses Jahres werden entlang der Westfalenstraße noch Begrünungsarbeiten durchgeführt und Grünbeete bepflanzt.

Die abschließenden Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf rund 7,4 Millionen Euro belaufen. Ursprünglich kalkuliert waren gemäß Baubeschluss von März 2019 rund 10,1 Millionen Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen