Kickern, Quatsch machen, Musizieren – Die Klinikclowns Lisette und Schlatge sorgen mit ihren Besuchen für Freude und Abwechslung bei den jungen Patientinnen und Patienten in der Essener Kinderklinik (Foto: Stiftung Universitätsmedizin Essen)

Essen. Am 15. Juni findet das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-EM 2021 statt. Dann heißt es: Mitfiebern und mit jedem deutschen Tor etwas Gutes tun! Bereits zu vergangenen Fußball-Großereignissen konnte die Aktion „Ein Tor – ein Lächeln“ der Stiftung Universitätsmedizin viele Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen und somit großartige Spendensummen zugunsten von Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder erreichen. Nun ist die Aktion zurück und sucht zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um die Besuche der Klinikclowns an der Kinderklinik der Universitätsmedizin Essen weiterhin zu ermöglichen. Prominenter Schirmherr der Aktion ist Otto Rehhagel.

Wer kann mitmachen und wie funktioniert die Aktion? Teilnehmen können Privatpersonen, Vereine und Unternehmen. Das Prinzip ist einfach: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen zwischen drei Spendenbeträgen für jedes EM-Tor der deutschen Elf von Bundestrainer Joachim Löw und unterstützen auf diese Weise die Besuche der Klinikclowns für kranke und schwerstkranke Kinder an der Kinderklinik der Universitätsmedizin Essen.

„Die Spezialvisiten der Klinikclowns können über die gesetzliche Finanzierung nicht abgedeckt werden, daher fördert die Stiftung Universitätsmedizin dieses Angebot seit vielen Jahren“, erläutert Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. „Möglich wird dies jedoch nur durch die Unterstützung unserer Partner sowie Spenderinnen und Spender. Mit einer Teilnahme an der Aktion „Ein Tor – ein Lächeln“ kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass die Klinikclowns die Kinder in der Kinderklinik weiterhin zum Lächeln bringen.“

Bereits zu vergangenen Fußball-Großereignissen war die Aktion ein voller Erfolg. Umso mehr hoffen die Kinder und die Stiftung auf viele treue Mitmachende. Auch für Fußballgröße Otto Rehhagel war es eine Selbstverständlichkeit, wieder die Schirmherrschaft zu übernehmen: „Ich konnte mich bei Besuchen in der Kinderklinik selbst davon überzeugen, wie die Kinder sich freuen, wenn die Clowns vorbeikommen. Für einen Moment scheint die Krankheit vergessen. Daher war es für mich eine Ehrensache, wieder mit dabei zu sein.“

Je erfolgreicher die deutsche Nationalmannschaft bei der EM ist und je mehr Menschen mitmachen, desto mehr Spenden kommen für den guten Zweck zusammen. Wer sich als Privatperson an der Aktion beteiligen möchte, kann sich ganz einfach auf der Internetseite www.eintor-einlaecheln.de registrieren, sich telefonisch unter 0201-723-4699 bei der Stiftung melden oder eine E-Mail an info@universitaetsmedizin.de schreiben. Interessierte Unternehmen und Vereine können sich ebenfalls unter der angegebenen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse melden.

Beitrag drucken
Anzeigen