Erfolgreicher Impfstart bei Vonovia. Am ersten Tag wurden 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale in Bochum geimpft. Auch Michael Werner vom Wohnumfeld Service hat eine Impfung erhalten (Foto: Vonovia / Simon Bierwald)
Anzeige

Bochum. In der Firmenzentrale des Bochumer Wohnungsunternehmens Vonovia startete heute die Impfkampagne für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In einer ersten Lieferung wurden über die betriebsärztlichen Dienste B.A.D und den TÜV rund 1.000 Impfdosen zur Verfügung gestellt. Von diesen wurden bereits am ersten Tag 80 Einheiten verabreicht, zunächst an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt.

“Seit Beginn der Pandemie tun wir bei Vonovia alles dafür, um unsere Kolleginnen und Kollegen zu schützen. Das Impfen über den medizinischen Dienst ist ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg in die Normalität. Daher freue ich mich sehr, dass wir nun starten und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieses Angebot machen können”, sagt CEO Rolf Buch zum Start der Impfkampagne. Wie viele andere Unternehmen hofft Vonovia, dass den Betriebsärztinnen und -ärzten zeitnah weitere Impfdosen durch die Bundesregierung zur Verfügung gestellt werden.

Priorisierte Gruppen und Zufallsgenerator
Vonovia ist schon länger auf die unternehmenseigene Impfkampagne durch die Betriebsärztinnen und -ärzte vorbereitet. Bereits im März wurde im Betriebsrestaurant des Unternehmens eine Teststraße zum Schutz der Belegschaft eingerichtet. Diese wurde nun innerhalb kürzester Zeit für die Corona-Schutzimpfungen umfunktioniert. In anderen Regionen wurde die Infrastruktur für die Belegschaft in den Gesundheitszentren der betriebsärztlichen Dienste und Impfstationen in Vonovia-Räumlichkeiten vor Ort bereitgestellt.

Zunächst werden Angestellte geimpft, die in ihrer Tätigkeit direkten Kundenkontakt haben. Unter Berücksichtigung der ausgeübten Tätigkeit können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich auf der eigens dafür entwickelten Plattform für einen Impftermin anmelden. Solange die Nachfrage noch das Angebot übersteigt, kommt ein Zufallsgenerator zum Einsatz, der die Reihenfolge bestimmt.

Die ersten Angestellten sind froh, ihre Schutzimpfung erhalten zu haben: “Ich habe mich schon länger um einen Termin außerhalb des Unternehmens bemüht und bin glücklich, nun die Erstimpfung bekommen zu haben. Es fühlt sich gut an, jetzt besser geschützt zu sein und das normale Leben ein Stück weit wiederzubekommen. Es ist gut zu wissen, dass der Arbeitgeber sich für die Angestellten einsetzt”, sagt Uwe Heinemann aus dem Wohnumfeld bei Vonovia. Bis ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, um der gesamten Belegschaft ein Impfangebot zu machen, empfiehlt Vonovia den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sich auch anderweitig bei den Hausärzten und Impfzentren um einen Termin zu bemühen. Eine Impfpflicht seitens des Unternehmens gibt es nicht.

Beitrag drucken
Anzeigen