Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Mönchengladbach von Lord Major Herbert Moran, Bradford am 12. Juni 1971 (Foto: © Stadtarchiv)

Mönchengladbach. Stadtoberhäupter nehmen das Datum zum Anlass, die Kontakte zu intensivieren

Vor 50 Jahren, am 12. Juni 1971, wurde die Städtepartnerschaft zwischen Mönchengladbach und Bradford besiegelt. Dies nehmen die beiden Stadtoberhäupter, Oberbürgermeister Felix Heinrichs und Lord Mayor Councillor Shabir Hussain, zum Anlass, an die deutsch-britische Freundschaft anzuknüpfen und den gegenseitigen Austausch zu intensivieren.

„Über die Jahre wurden zwischen beiden Städten viele Verbindungen geknüpft, und es bietet sich nun zum 50. Bestehen der Städtepartnerschaft die Gelegenheit, die kulturellen und sozialen Benefits zu reflektieren“, so Bradfords Bürgermeister Shabir Hussain in einem persönlichen Schreiben an seinen Mönchengladbacher Amtskollegen. „Ich freue mich sehr, dass sich beide Städte beim Thema Nachhaltigkeit klar positionieren“, so Heinrichs, der auf nachhaltige Mobilität und den im April gewonnenen „European Mobility Week Award“ sowie auf die Kampagne Fairtrade-Towns hinweist, der beide Städte angehören.

Der Freundschaftspakt wurde am 12. Juni 1971 im Rahmen eines Festaktes und im Beisein der Ersten Bürger der bereits bestehenden Städtepartner Roubaix (seit 1969) und Verviers (seit 1970) zwischen dem damaligen Oberbürgermeister Wilhelm Wachtendonk und Herbert Moran, der sich bei dieser Gelegenheit auch in das Goldene Buch der Stadt eintrug, im Rathaus Abtei besiegelt. Am 14. Juni 1971 überschrieb die Rheinische Post den Bericht zur Feier mit der Überschrift „Ein Vorbild für ‚Vereintes Europa‘ – Europäische Familienfeier in Mönchengladbach“. Weitere Städtepartnerschaften unterhält die Stadt mit Roermond (seit 1972), Thurrock (1969) und North Tyneside (1958).

Beitrag drucken
Anzeigen