1. Reihe v. links, Dietmar Brockes (Wahlkreis Viersen II), Dr. Frank a Campo (Wahlkreis Viersen I), 2. Reihe v. links. Eric Scheuerle (Bundestagskandidat), Felix Grams (Kreisvorsitzender), Udo van Neer (Foto: privat)

Kreis Viersen. Bei ihrer Wahlversammlung in der Albert-Mooren-Halle in Grefrath Oedt haben die Mitglieder des Kreisverbandes Viersen der FDP die Bewerber für den 18. Landtag Nordrhein-Westfalen in den Wahlkreise Viersen I (Viersen, Willich, Schwalmtal) und Viersen II (Brüggen, Niederkrüchten, Grefrath, Nettetal, Kempen) gewählt.

A Campo untermauerte in seiner Vorstellungrede die Erfolge der Freie Demokraten in der schwarz-gelben Landesregierung: „Die NRW-Koalition macht aus NRW Zug um Zug ein Chancenland. Und darum geht es bei der Landtagswahl: Um die Chancen für NRW und um die Zukunft für NRW – um nichts Geringeres!“. Der 62-jährige promovierte Mathematiker ist Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes Viersen und seit 2014 Mitglied des Rates der Stadt Viersen. Bereits 2017 hatte er im Wahlkreis Viersen I für den Landtag kandidiert. Persönlich wolle er sich für Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen, Digitalisierung und Bürokratieabbau einsetzen. So nahm er Bezug auf die Entwicklung von Corona-Impfstoffen: „Es war die freie Wirtschaft, die in unglaublicher Geschwindigkeit die lebenswichtigen Impfstoffe entwickelt und produziert hat, und es waren immer wieder staatliche und planwirtschaftlich arbeitende Institutionen, die in der Krise versagt haben.“

Für den Wahlkreis Viersen II wird erneut der Niederrheinische Bezirksvorsitzende und Spitzenkandidat Dietmar Brockes aus Brüggen kandidieren. Der 50-jährige Kaufmann, der dem Landtag seit dem Jahr 2000 angehört, ist Sprecher für Energie und Industrie seiner Fraktion und Vorsitzender des Europa-Ausschusses des Landtags. „Die FDP ist die treibende Kraft in Nordrhein-Westfalen, um unser Land nach der Pandemie wieder nach vorne zu bringen. Mit Entfesselungspaketen, Entlastungen und Digitalisierung sorgen wir für den nötigen Freiraum. Auch beim Klimaschutz gehen wir voran. Schon vor der Pandemie haben wir einen klimafreundlichen Kurs eingeschlagen und 38% CO2-Minderung erreicht, während im grün geführten Baden-Württemberg das eigene Ziel von 25% deutlich unterschritten wurde. Diesen Kurs werden wir konsequent fortsetzen, Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen und NRW zum innovativsten und klimafreundlichsten Industriestandort fortentwickeln. So schaffen wir Wachstum und Wohlstand.“

Der FDP-Kreisvorsitzende Felix Grams gratulierte den beiden Kandidaten und stellte fest: „Mit Frank a Campo und Dietmar Brockes haben wir erneut zwei starke und bodenständige Bewerber aufgestellt, die den Kreis Viersen mit Herz und Verstand vertreten. Ich freue mich zusammen mit allen Mitgliedern im Kreisverband auf den Landtagswahlkampf um die besten Ideen für unsere Land.“

Beitrag drucken
Anzeigen