Der enttäuschte Trainer Roy Wesche (Foto: Bernd Piontek)
Anzeige

Dortmund. Dortmunds Coach Roy Wesche hatte vor dem Auswärtsspiel bei den Cologne Cardinals zwei Siege von seinem Team gefordert. Am Ende des Tages stand eine Punkteteilung zu Buche, mit der die Wanderers nicht zufrieden sein konnten. Spiel 1 ging mit 2:1 an Dortmund. In Spiel 2 durften die Gastgeber beim 13:6 jubeln.

Dave Paradela überragend auf dem Mound

Schon in der ersten Partie lief nicht alles nach Plan. Erst im vierten Inning gelang der erste Punkt. Ivan Alba ließ mit einem Hit Vicente Velazquez zum 1:0 scoren. Insgesamt waren 4 Hits der Dortmunder Offensive einfach zu wenig, um Köln ernsthaft unter Druck zu setzen. Dank eines überragenden Dave Paradela konnten die Gastgeber aber keinen Nutzen daraus ziehen. Als Starting Pitcher schickte er in 6 1/3 Inning gleich neun Kölner Schlagleute per Strikeout direkt zurück auf die Bank und ließ gerade einmal 2 Hits zu.

Vicente Velazquez bringt die Entscheidung mit einem Homerun

Das 1:0 hatte bis ins achte Inning Bestand. Jorge Martin hatte inzwischen für Dave Paradela übernommen und mit dem einzigen Hit, den er zuließ, punktete Köln zum 1:1-Ausgleich. Die Entscheidung musste also im abschließenden neunten Inning fallen. Zwei Dortmunder Spieler waren bereits Aus, als Vicente Velazquez mit einem Homerun das erlösende 2:1 auf die Anzeigetafel brachte.

6:3-Führung im zweiten Spiel reicht nicht

In Spiel 2 sah es lange nach einem klaren Sieg der Dortmunder aus. Zwar gingen die Cardinals im zweiten Inning mit 1:0 in Führung, dann aber funktionierte die Offensive der Gäste besser. Luis Martin und Giovanni Binetti erreichten im dritten Inning das Homeplate und Victor Velazquez, Marcos Balanque und Dean Christoph punkteten im fünften Durchgang. Victor Velazquez legte im Sechsten einen weiteren Punkt zur 6:3-Führung nach.

Köln entscheidet das Spiel im 8. Inning für sich

Köln machte noch einen Punkt zum 6:4, aber alles sah nach einem sicheren Erfolg für die Dortmund Wanderers aus, ehe das Spiel im achten Inning kippte. Gianni Westphal, der im fünften Spielabschnitt das Pitching für Ricardo Gonzalez übernommen hatte, begann zu wackeln. Zwei Fehler in der Defense taten ihr übriges, dass Köln gleich vier Punkte in einem Spielzug zur 8:6- Führung verbuchen konnte. Das war ein Schock für die Wanderers, die nun mächtig ins Schwimmen gerieten. Coach Wesche brachte zunächst Victor Velazquez als Pitcher, um ihn nach drei weiteren Runs der Kölner von Giovanni Binetti gleich wieder ersetzen zu lassen. Nichts half. Die Cologne Cardinals nutzen die Gunst des Augenblicks und feuerten aus allen Rohren. Ganze neun Punkte brachten sie nach Hause und entschieden das Spiel mit 13:6 für sich.

„Wir hätten beide Spiele holen müssen“, stellte ein sichtlich enttäuschter Roy Wesche hinterher fest. Als Ursache für die Niederlage sieht er „Defizite im Pitching, an denen wir dringend arbeiten müssen“. Das kommende Wochenende ist spielfrei. Danach geht es zu den Untouchables nach Paderborn.

Beitrag drucken
Anzeigen