Tim Rütters, Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle in Sonsbeck (ganz rechts), besuchte die Ehrenabteilung der Feuerwehr am Gerätehaus Alpener Straße (v.l.n.r.): Josef van de Weyer, Johannes Hanßen und Hans-Josef Nobis (Foto: privat)
Anzeige

Sonsbeck. In der Pandemie guten Kontakt gehalten

Vor 35 Jahren gründete Josef van de Weyer, damals Wehrführer der örtlichen Feuerwehr, die Ehrenabteilung. „Wir wollten, dass die Kameraden, die jahrzehntelang zu jeder Tages- und Nachtzeit zu Einsätzen gefahren sind, auch nach ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst Teil unserer Wehr bleiben“, berichtete Josef van de Weyer jetzt bei einem Treffen am Gerätehaus an der Alpener Straße.

Bereits zum zweiten Mal in Folge hatte die Ehrenabteilung eine Extra-Spende der Sparkasse am Niederrhein in Höhe von 250 Euro gewonnen. Hans-Josef Nobis, Leiter der Ehrenabteilung weiß auch schon, was mit dem Geld passieren soll. Schon bald soll es für die derzeit 26 Mitglieder sowie die Witwen von verstorbenen ehemaligen Wehleuten ein Treffen geben. Das soll mit der Spende finanziert werden.

Ebenfalls 250 Euro extra erhielten der Ortsverein Sonsbeck des Rheinischen Landfrauenverbandes und die katholische Frauengemeinschaft Sonsbeck. Am 23. Juni wird die katholische Frauengemeinschaft 125 Jahre alt und plant im Dezember ein Fest für alle Mitglieder im Kastell auszurichten. Kassiererin Margret Derks: „Dafür wollen wir die Spende einsetzen. Wir rechnen damit, dass von den über 300 Frauen rund 150 kommen werden.“

Der Rheinische Landfrauenverband in Sonsbeck zählt aktuell rund 200 Mitglieder. „Die jüngste Frau ist 25, unsere älteste 90“, berichtet Wilma Schattmann, die zweite Vorsitzende. Durch die Pandemie hindurch haben die Frauen untereinander guten Kontakt gehalten, an einem Quiz nahmen zuletzt 70 Frauen teil. Die Spende soll für eine Mutter-Kind-Tour an die Nordsee eingesetzt werden, so Wilma  Schattmann.

Beitrag drucken
Anzeigen