Oberhausener Geocaching-App mit neuem Update (Foto: © OWT GmbH)

Oberhausen. Bereits seit 2018 kann man mit der kostenlosen App „GEOCACHING OBERHAUSEN powered by STOAG“ die Stadt auf eigene Faust neu entdecken. Jetzt gibt es ein umfassendes Update mit zwei neuen Touren durch Oberhausen.

Die Nutzer können sich per Smartphone nun auch per Rad durch den „grünen Oberhausener Norden“ oder mit Bus und Straßenbahn durch die „Parkstadt Oberhausen“ führen lassen. Damit stehen in der App insgesamt neun Tourenvorschläge durch die verschiedenen Stadtteile zur Verfügung. Zusätzlich wurden die technischen Möglichkeiten der eigentlichen Geocaching-Funktion sinnvoll erweitert. So ist es ab sofort möglich, bereits absolvierte Abschnitte zwischenzuspeichern, um die Routen individuell nach Lust und Laune zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen zu können. Ansonsten funktioniert die App wie gehabt einfach und selbsterklärend. Wer die Hinweise an den jeweiligen Stationen liest und Fragen richtig beantwortet, kommt zum nächsten Wegepunkt und gelangt schließlich zum Ziel der digitalen Schatzsuche, dem sogenannten „Cache“. Dabei gibt es unterwegs viel Neues über die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten entlang der jeweiligen Strecke zu entdecken. Die App liefert zudem nützliche Informationen über Länge und Dauer der Tour, zum Streckenprofil sowie zu den besten Anreisetipps per ÖPNV. Oberhausener, aber auch Tagesbesucher oder Übernachtungsgäste können so die Stadt und ihre Geschichte(n) spielerisch selbst erkunden.

Initiiert wurde das Gemeinschaftsprojekt „GEOCACHING OBERHAUSEN“ vom Stadtarchiv Oberhausen und der OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH (OWT) mit finanzieller Unterstützung durch die STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH. Die technische Umsetzung hat die Oberhausener Agentur Contact GmbH vorgenommen. Das neue Update steht ab sofort kostenlos in den Online-Stores für Android- und Apple-Geräte zum Download bereit.

Für STOAG-Geschäftsführer Werner Overkamp ist die Unterstützung der App eine echte Herzensangelegenheit: „Wir erschließen die Stadt mit unseren Bussen und Straßenbahnen, unsere Fahrgäste sind fast überall in Oberhausen unterwegs. Die neue STOAG-Tour öffnet ihnen die Augen für die Schönheit der Parkstadt Oberhausen.“ Die 20-Kilometer-Rad-Runde durch den „grünen Oberhausener Norden“ entstand in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Königshardter Interessengemeinschaft KIG. „Auf unserer Tour geht es von Zeugnissen des mittelalterlichen Holten über die Hühnerheide und Schmachtendorf bis ins lebendige Herz der alten Pfälzer-Kolonie Königshardt“, laden die KIG-Vorstände Thomas Meller und Peter Mager zum Mitmachen ein. „Wir haben das Projekt gern unterstützt, weil es den Blick für die spannende Geschichte, die Vielfalt und den hohen Freizeitwert im schönen Oberhausener Norden öffnet.“

 

Android (Google Playstore):  https://play.google.com/store/apps/details?id=com.contact.Geocaching&hl=de

 

iOS (Apple App-Store): https://apps.apple.com/de/app/geocaching-oberhausen/id1378593415

Beitrag drucken
Anzeigen