Der Bus wurde vorne an der Seite beschädigt (Foto: Polizei)
Anzeige

Ratingen. Am Dienstagmorgen (15. Juni 2021) kam es auf der Westtangente in Ratingen zu einem Verkehrsunfall mit einem Bus der Linie 759. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine davon musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach dem aktuellen Stand der Unfallermittlungen war gegen 8:50 Uhr ein 57 Jahre alter Busfahrer aus Ratingen mit einem Linienbus der Rheinbahn über die Westtangente in Richtung Volkardeyer Straße gefahren. Kurz vor der Einmündung mit der Dresdener Straße soll er dann laut Aussagen von Zeugen mehrere Autos überholt haben, wozu der Mann seinen Bus auf die Gegenfahrbahn steuerte. Als ihm nun ein Fahrzeug entgegen kam und der Busfahrer daraufhin wieder auf seine Spur nach rechts einscheren wollte, stieß der Linienbus mit dem BMW eines 48-jährigen Ratingers zusammen, der ebenfalls über die Westtangente in Richtung Volkardeyer Straße unterwegs war.

Aufgrund des Zusammenstoßes fiel in dem Bus eine 21-jährige Frau mit ihrer fünf Jahre alten Tochter zu Boden. Während die beiden glücklicherweise nur leicht verletzt wurden, wurde eine weitere Mitfahrerin, eine 34-jährige Ratingerin, schwer am Arm verletzt, als sie durch den Bus geschleudert wurde. Die Frau musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie zur stationären Behandlung aufgenommen wurde.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von rund 7.000 Euro. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen